Fahrturnier jetzt auch mit Jugendlichen

Verena Beck vom RFVO Beerfelden. (Foto: privat)

Kutschenfahren begeistert: Viel Publikum beim Mitsubishi-Cup in Beerfelden

Beerfelden. (ra) Am Samstag, 20. Oktober wurde in Beerfelden die zweite Runde des alljährlichen Mitsubishi-Cup-Turniers für Kutschenfahrer ausgetragen.

Werbung

Nach Oberursel-Bommersheim und vor dem Finale in Erbach war die Reithalle des RFVO vom frühen Nachmittag bis weit nach 22 Uhr mit Publikum bestens gefüllt. Die Begeisterung und der Jubel waren groß, wenn die über 40 angereisten Gespanne in haarsträubendem Tempo um die Hindernisse fegten und dabei Fahrer, Beifahrer und natürlich die vorgespannten Pferde eine harmonische Einheit bildeten. Erstmals gab es auch U16-Prüfungen mit jugendlichen Fahrern, so dass man im Odenwälder Fahrsport wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken kann, obgleich auch viele Teilnehmer von weit her angereist waren.

Der Wilhelm-Wörner-Gedächtnispreis, bei dem Fahrstil und korrekter Umgang mit den Pferden eine Rolle spielen, ging an den Beerfeldener Lokalmatador und Freiberger-Züchter Ludwig Schäfer.

Die abschließende Prüfung im kombinierten Hindernisfahren mit Geländehindernissen siegte Sven Böcking vom RFV Driedorf mit seinem Pony-Viererzug. Die Ergebnisse der Ein- und Zweispänner-Prüfungen können unter www.nennung-online.de abgerufen werden.

Die Turnierleitung lag bei Ludwig Schäfer und Matthias Mader, den Parcours baute Uwe Fuchs, Turniersprecher Reiner Ochs hielt das Publikum bei bester Laune, während fleißige Helfer des gastgebenden RFVO Beerfelden für das leibliche Wohl sorgten. Die Mitsubishi-Cup-Turniere werden vom Autohaus Müller in Erbach unterstützt.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen