SV Schefflenz schlägt Tabellenzweiten

SV Schefflenz – VfR Fahrenbach   3:2 (1:0)

(ck) Nach der derben Schlappe in Diedesheim, wollte die SVS Wiedergutmachung betreiben. Gegen den Tabellenzweiten aus Fahrenbach versuchte man defensiv gut zu stehen und vorne immer wieder Nadelstiche zu setzen.

Dies gelang dann auch ganz ordentlich und man konnte meistens die Angriffe des Favoriten abwehren. Nach einer knappen halben Stunde Glück für die SVS, als ein Gästespieler die Querlatte traf. In der 33. Spielminute die Führung für die SVS. Nach gutem direkten Spiel nach vorne steckte Mirco Pflaum den Ball schön für Jan Schüssele durch und dieser traf zum 1:0. Die Gäste blieben am Drücker, hatten aber bis zur Pause keine klare Möglichkeit mehr. In der Schlussminute dann sogar die Möglichkeit für die SVS zum 2:0 zu erhöhen, doch Kim Kühner konnte den Ball nicht mehr ganz kontrollieren und das Leder verfehlte knapp das Tor.

Nach dem Seitenwechsel versuchte man weiter den Gegner fern des eigenen Tores zu halten. In der 50. Spielminute unterschätzte der Fahrenbacher Keeper die Situation und holte Kim Kühner von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Müller zum 2:0 für den SVS. Danach die große Chance zum 3:0, doch der Schuss von Kim Kühner konnte von einem Feldspieler noch auf der Linie geklärt werden. In der 64. Spielminute dann Foulelfmeter für den VfR. Qunaj verwandelte sicher zum 2:1 Anschlusstreffer. In der 73. Spielminute der Ausgleich. Weber zog aus der Distanz ab und der Ball schlug im langen Eck ein. Die Gäste wollten nun auch noch den Dreier, doch auch die SVS blieb weiterhin dran. In der 86. Spielminute gab es Eckball für die SVS. Während der Ball in den Strafraum flog, wurde Tobias Müller zu Boden gezogen. Der Referee sah die Aktion und entschied ein weiteres Mal auf Strafstoß. Tobias Müller trat wieder an und verwandelte zum 3:2 für die SVS. Fahrenbach warf nochmals alles nach vorne, doch es blieb beim 3:2 für die SV Schefflenz, die damit das richtige Zeichen nach der Pleite in Diedesheim abgab.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: