40 Nachwuchskicker im Jugend-Fußball-Camp

Mit verschiedenen Trainingseinheiten wurden die Nachwuchsspieler des VfR Gommersdorf von  DFB-Trainer Thomas Ippendorf geschult. (Foto: Eugen Bartl)

DFB Stützpunkttrainer Tobias Ippendorf leitete das Training beim VfR Gommersdorf

(eb) Gleich in den ersten drei Tagen der Osterferien veranstaltete die Jugendabteilung des VfR Gommersdorf das 3. Jugend Fußball Camp.

Nach 2010 und 2014 wollten die beiden Jugendkoordinatoren Helmut Beck und Michael Stadtmüller das Camp eigentlich im Rhythmus der Fußballweltmeisterschaften in der letzten Sommerferienwoche 2018 veranstalten. Wegen Terminproblemen wurde die Aktion jetzt in die erste Woche der Osterferien gelegt.

Plätze in wenigen Stunden vergeben

Binnen weniger Stunden waren die knapp 40 Plätze vergeben. Es wurden vom älteren Jahrgang der F-Jugend bis zum jüngeren Jahrgang der C-Jugend die Kinder angemeldet.

Engagiert für die Trainingseinheiten und die Koordination der einzelnen Übungen hatten die beiden Verantwortlichen Beck und Stadtmüller den DFB Stützpunkttrainer und A-Lizenzinhaber Tobias Ippendorf aus Osterburken. Ihm zur Seite standen VfR Jugend- und aktive Spieler. Die Brüder Luca und Nico Schaffhauser, sowie Dennis Wolpert und Gian Favio Karl.

VfR Gommersdorf will besonderes Camp

Grundsätzlich wollten die Gommersdorfer, laut Jugendkoordinator Beck, schon immer ein anderes Camp wie es landauf landab angeboten wird. „Bei uns endet das nicht um vier oder fünf Uhr nachmittags, sondern die Jugendlichen übernachten alle gemeinsam in der Gommersdorfer Halle. Ich denke, dass dies zu einem gewissen Zusammenhalt führt“, ist Beck überzeugt.

Handyverbot war kein Problem

Durch diese Veranstaltung wollen die Verantwortlichen der Jugend die Bindung zum Verein bei den Kids und Jugendlichen stärken, so Beck weiter. Bei gemeinsamen Unterhaltungsspielen an den Tischen im und um das Sportheim und mit Tischtennis vertrieben sich die Kinder auch mal ohne Handy neben den Trainingseinheiten die drei Tage. Bei anderen Einrichtungen ist Handyverbot oft schwer umzusetzen, beim VfR-Camp gab es keine Probleme, wie Beck noch berichtete.

Zu allen Tagen versorgte Edeka-Geiger die Kinder tagsüber mit Obst und Gemüse, was bei den Kindern sehr gut ankam. Frühstück-, Mittag- und Abendessen vorbereitet, geschnippelt und zubereitet haben die verschiedenen Happen die Mütter von Spielern und zeigten persönliches Engagement. Einen kompletten, neuen Trikotsatz für alle Kinder besorgte und unterstützte Outfit Schirmer aus Krautheim und der Förderverein des VfR Gommersdorf.

Hobby-Pizzabäcker Goran Skrtic versorgt Kicker

Am ersten Abend servierte den Kindern Hobby-Pizzabäcker Goran Skrtic mit viel Herzblut und freudvollem Engagement sowie lustigen Kommentaren die selber gemachten Pizzen. Noch mehr davon gab es später auch am zweiten Abend, nachdem der erste Hunger der Hungrigen durch die Grillwürste von Bernd Hesslinger zubereitet, gestillt war.

Goran Skrtic: „Mir macht es Spaß mit den Kids. Ich habe nach der Anfrage gleich mein Ja-Wort gegeben. Beim VfR gibt es ja einige Personen die mithelfen, sonst läuft ja sowas nicht. Da fällt eine Zusage dann nicht schwer. Durch mein Engagement will ich auch den Verein unterstützen, der in diesem Bereich schon immer was gemacht hat“.

Fackelwanderung und Champions League

Am zweiten Abend nahm Jugendtrainer Dietmar Zürn bei einbrechender Dunkelheit die Jüngsten zu einer Fackelwanderung entlang der Jagst mit. Die anderen sahen der Übertragung der Champions League trotz fehlender deutschen Beteiligung im Sportheim zu.

Stützpunkttrainer Tobias Ippendorf zeigt sich angetan vom Engagement der VfR-Jugendabteilung: „Für mich ist das hier in Gommersdorf eine neue Erfahrung. Das ist für die Kids ja eine Rundumbetreuung. Da ist ja an Alles gedacht, vom Frühstück bis zur Übernachtung und das komplett mit eigenen Leuten.

Identifikation mit dem Verein erkennbar

Der Identifikation mit dem Verein ist erkennbar. Die Organisation ist gelungen, denn sowohl für die Kinder als auch für die Trainer sind Ansprechpartner immer da“. Die Trainingseinheiten waren in keinem strickten Rahmen, sondern locker, wie es Ippendorf ausdrückte. Mit der Übergabe der Teilnahmeurkunde endete das dreitägige VfR Jugend Fußball Camp.

40 Kinder und Jugendliche waren zu Beginn der Osterferien beim Fußball-Camp des VfR Gommersdorf aktiv. (Foto: Eugen Bartl)

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen