Aus der Region zum 16. Weltblutspendertag

Mit Desirée Diebold aus Fahrenbach und (Foto: pm)

65 engagierte Blutspenderinnen und Blutspender in Berlin ausgezeichnet

Berlin. (pm) Der 16. Weltblutspendertag stand unter dem Motto: #missingtype – „Erst wenn’s fehlt, fällt es auf!“. Die bundesweite Aktion der sechs DRK/BRK-Blutspendedienste erfreute sich großer Unterstützung. Zu den Botschaftern der Kampagne gehören u.a. die Sportler Leon Goretzka, Sami Khedira, David Alaba, Kevin Kuske sowie die Sängerin Ella Endlich. Alle Partner sowie Informationen zur Kampagne gibt es unter www.missingtype.de.

65 Lebensretter aus allen Bundesländern zu Gast in Berlin

Am Freitag zeichneten DRK-Generalsekretär Christian Reuter und DRK- Botschafterin Carmen Nebel im feierlichen Rahmen in Berlin 65 engagierte Blutspenderinnen und Blutspender aus allen Bundesländern aus, die mit ihrer kontinuierlichen Spendetätigkeit einen wichtigen Beitrag zur Behandlung und Heilung schwerkranker Mitmenschen geleistet haben.

Am Brandenburger Tor wurden die Ehrengäste unter anderem von Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und DRK-Generalsekretär Christian Reuter begrüßt. Zusammen mit Bob- Olympiasieger Kevin Kuske betonten alle Genannten die Wichtigkeit der Blutspende und bedankten sich bei den Ehrengästen für ihr Engagement. Am Abend des Weltblutspendertages fand im Humboldt Carré die Verleihung der Ehrenurkunden und Ehrennadeln durch DRK-Generalsekretär Christian Reuter und DRK- Botschafterin Carmen Nebel statt.

Mit Desirée Diebold aus Fahrenbach und Peter Schmidt aus Aglasterhausen gehörten auch zwei Personen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis zu den Geehrten.

Peter Schmidt aus Aglasterhausen wurden auch zwei Personen aus der Region geehrt. (Foto: pm)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: