„Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder“

Der evangelische Posaunenchor Aglasterhausen-Unterschwarzach präsentierte unter der Leitung von Frieder Wittmann und Sophie Hübsch neue Chorliteratur und erhielt dafür reichlich Applaus. (Foto: Achim Haag)

Geistliche Abendmusik: Evangelischer Posaunenchor Aglasterhausen-Unterschwarzach präsentierte neue Chorliteratur**

Aglasterhausen. (hag) Für einen Chor ist es immer eine spannende Sache, neue Chorliteratur zu erhalten, daraus zu üben und das neu Erlernte vorzutragen. Genau dieser Herausforderung stellten sich die Bläserinnen und Bläser des evangelischen Posaunenchores Aglasterhausen-Unterschwarzach unter der Leitung von Frieder Wittmann. Sie präsentierten in ihrer Geistlichen Abendmusik Werke aus dem neuen Liederheft „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder PLUS“ sowie aus „Töne der Hoffnung 6“, das zum diesjährigen Landesposaunentag herausgegeben wurde.

Der 29. Badische Landesposaunentag wurde mit der „Bruchsaler Eröffnungsmusik“ von Jens Uhlenhoff eröffnet, so auch die Abendmusik in der evangelischen Kirche Aglasterhausen. Dirigiert wurde der imposante Bläsersatz von Sophie Hübsch, die bereits in die Fußstapfen ihres Vaters Frieder Wittmann getreten ist.

Über 1.500 Bläser machten den Landesposaunentag in Bruchsal zu einem beeindruckenden Ereignis, auch Mitglieder des Posaunenchores Aglasterhausen-Unterschwarzach wirkten mit. Das Motto des Posaunentages „Lasst uns miteinander“ wurde zum Anlass genommen, den Gottesdienstbesuchern einige Stücke aus der neuen Chorliteratur „Töne der Hoffnung 6“ vorzustellen, so Obmann Udo Knecht in seiner Begrüßung. Chorleiter Frieder Wittmann versorgte die Zuhörer stets mit Informationen zu den einzelnen Kompositionen und übernahm beim Stück „La Banchierina“ von Adriano Banchieri wieder selbst den Taktstock.

Ende letzten Jahres wurde in der Evangelischen Landeskirche in Baden der Anhang zum evangelischen Gesangbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder PLUS“ eingeführt. In der Sammlung sind über 200 Melodien zusammengeführt, die einen „modernen“ Gottesdienst möglich machen sollen. „Lieber Gott schenk uns deine Engel“, „Leben aus der Quelle“ und „Behüte, Herr, die ich dir anbefehle“, wählte der Posaunenchor aus dem neuen Liederbuch aus, um sie näher vorzustellen und gemeinsam mit der Gemeinde zu musizieren. Ebenfalls wurde im schwungvollen 6/8 Takt das Stück „Die Himmel erzählen“ vorgetragen.

Bei der Abendmusik wirkten auch Bläseranfänger von 2016 mit, die bereits im Sommer erfolgreich in den großen Chor integriert wurden. Bei der „Kurzen Intrade“ von Jens Uhlenhoff sowie „March along“ von J. de Haan zeigten die Jungbläser mit Bravour, was sie in den vergangenen 3 Jahren bereits gelernt haben.
„Lasst uns miteinander singen, spielen, loben den Herrn“, das Mottolied des Landesposaunentages durfte bei der Abendmusik in Aglasterhausen nicht fehlen.

Nachdem das Stück vom Posaunenchor gespielt, von der Gemeinde gesungen war, wurde es nochmals im vierstimmigen Kanon als Gemeinschaftserlebnis musiziert.
Jeweils mit Vorspielen versehen präsentierten die Bläser weitere Melodien aus der neuen Liedersammlung: „Ein Leben gegeben“, „Bleibe, Abend will es werden“, „Ich bin das Brot, lade Euch ein“ und „Mit dir, Maria, singen wir“.

In seinen Lesungen zwischen den Gemeindeliedern gab Prädikant Karsten Gallion den Zuhörern Denkanstöße und zum Abschluss den christlichen Segen mit auf den Weg.

Mit dem Stück „Kleiner Marsch für Euphonium und Posaunenchor“ von Traugott Fünfgeld verabschiedeten sich die Bläserinnen und Bläser. Das dankbare Publikum spendete am Ende reichlich Applaus, der natürlich auch Bestätigung für Frieder Wittmann und Tochter Sophie für ihre Chorleitertätigkeit darstellte.
Als Zugabe wurde passend zum Motto des Abends das Lied von Wilhelm von Ascheraden gewählt: „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder“.
Der evangelische Posaunenchor Aglasterhausen-Unterschwarzach feiert nächstes Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Alle Freunde der Posaunenchormusik sind bereits heute eingeladen, die Jubiläumsveranstaltungen zu besuchen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen