PiranHAs erwarten Spitzenreiter

Symbolbild

Heimspieltag in der Pattberghalle – Jugend in den Vorspielen

Neckarelz.  (mb) Nach den besinnlichen Weihnachtstagen und dem Pokalhalbfinale gegen den Badenligisten aus Hardheim startet die erste Herrenmannschaft der Handballabteilung (HA) Neckarelz nun wieder in der Bezirksliga. Und der Auftakt ist gleich ein Kracher. Mit der HSG Hohenohe kommt am Samstag der aktuelle Tabellenführer in die Pattberghalle.

Nach dem gemeinsamen Abstieg aus der Landesliga zieht die HSG einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze, während die HA nach einer wechselhaften Saisonhälfte auf Rang drei rangiert. Das große Plus der HSG ist der Angriff, der mit durchschnittlich 36 Toren pro Partie auftrumpft. Ziel der HA muss es daher sein, das schnelle Spiel der HSG zu unterbinden und wenig Chancen zum Gegenstoß zu bieten.

Gegen den Positionsangriff setzt Trainer Pejic auf die in dieser Saison meist solide Abwehrreihe, die -zusammen mit den Torhütern- das beste Gegentorverhältnis der Liga vorweisen kann. Ein spannendes Spitzenspiel ist also zu erwarten, wenn die besten Angriffs- und Abwehrreihen aufeinandertreffen.

Wie wichtig es wäre, einen Punktverlust zu vermeiden, zeigt die aktuelle Tabellenkonstellation: Zwischen den Neckarelzer Herren (14:8 Punkte) und dem Tabellenneunten aus Obrigheim (9:11 Punkte) liegen aktuell nur drei Minuspunkte. Die Bezirksliga ist in diesem Jahr so ausgeglichen wie lange nicht mehr und jeder kann jeden schlagen.

Die Vorspiele werden von den Jugendmannschaften der HA bestritten. Den Auftakt macht um 15.00 Uhr die gemischte D-Jugend. Mit der SG Gundelsheim empfängt man einen machbaren Gegner. Ein Sieg zum Jahresauftakt sollte also möglich sein.

Um 17.00 Uhr hat die weibliche B-Jugend von Trainer Robin Jax die Mannschaft des TSV Buchen zu Gast. Beide Teams stehen aktuell im hinteren Teil der Tabelle. Mit einem Sieg möchten die PiranHAs den kommenden Gast gerne überholen.

Alle Mannschaften freuen sich, wenn auch im neuen Jahr wieder möglichst viele Zuschauer den Weg in die Pattberghalle finden würden.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen