Am Ende gehen die Kräfte aus

Symbolbild

Knappe Niederlage der Neckelzer Handballer gegen Bittenfeld 3

(mb) Mit dem Nachholspiel gegen Bittenfeld 3 standen die PuiranHAs aus Neckarelz zum zweiten Mal binnen 3 Tagen auf der Platte. Zu Beginn waren die Beine dann auch noch etwas schwer und die Gäste aus dem Waiblinger Teilort konnten mit 0:2 in Führung gehen. Nach gut fünf Minuten war aber auch die HA im Spiel angekommen und es stand 2:2.

In der Folge bot sich dem, für einen Mittwoch zahlreich erschienenen, Publikum ein ständiges Auf und Ab. Hierbei waren es zunächst wieder die Bittenfelder, die sich leichte Vorteile erspielen konnten. Nach zehn Minuten verordnete Trainer Pejic seinen Mannen daher eine Auszeit und diese schien zu wirken. In der 14. Minute hatte man beim Stand von 6:6 wieder ausgeglichen, agierte fortan auf Augenhöhe und konnte, gestützt auf den gut aufgelegten T. Rüdele im Tor, schließlich durch einen Doppelschlag von R. Weimann beim 8:7 erstmals in Führung gehen.

Trotz einer im Anschluss hektischen Phase mit verworfenen Strafwürfen auf beiden Seiten blieben die Jungs von der Elz cool und bauten den Vorsprung bis zum 11:8 auf drei Treffer aus. Wie in den Spielen zuvor war es die schlechte Chancenverwertung der HA, die den Gegner wieder zurück ins Spiel brachte. Folglich konnte man beim Stand von 13:12 lediglich eine Zwei-Tore-Fürhung mit in die Kabine nehmen.

Die ersten Treffer im zweiten Durchgang liesen zwar etwas auf sich warten, denn och war das Spiel in dieser Phase ein ständiges Hin und Her. Hierbei waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten und in der 36. Minute auf 13:14 vorlegten.

Entgegen der letzten Spiele blieben die PiranHAs allerdings dran und so entwickelte sich bis zum 17:17 ein offener Schlagabtausch (41. Minute). In einer Überzahlsituation erarbeiteten sich die Hausherren durch D. Deschner und M. Halder wieder eine Zwei-Tore-Führung, welche bis zur 48. Minute Bestand haben sollte.

In den letzten zehn Minuten machte sich auf Seiten der HA dann allerdings der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar. Im Angriff konnte man nicht mehr die erforderliche Durchschlagskraft erzielen und in der Abwehr kam man gegen die starken Rückraumschützen der Gäste des Öfteren den entscheidenden Schritt zu spät. Folgerichtig wendende der TV das Blatt und war beim Stand von 21:23 seinerseits mit zwei Toren in Front.

Gute drei Minuten vor dem Ende wuchs dieser Vorsprung sogar auf vier Treffer an und die Messe schien gelesen. Durch eine offene Manndeckung konnte die HA zwar nochmals auf 24:26 verkürzen, die cleveren Gäste spielten die Partie zum Endstand von 25:28 jedoch souverän zu Ende.

Nun gilt es, sich über die Faschingstage zu sammeln und für den Schlussspurt der Saison nochmals einzustellen. Die nächsten Aufgaben warten hierbei am 10.03. um 17.00 Uhr in Waiblingen, ehe am 16.03. um 19.00 Uhr das nächste Heimspiel gegen Oeffingen auf dem Plan steht.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Dominik Herbst, Christoph Pischel (1), Michael Brauch, Marco Liegler, Stephan Bräuchle (1), Marius Galm, Tim Landenberger (6), Matthias Halder (7/1), Johannes Riedinger (2), Dominik Deschner (3), Rene Weimann (5)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: