Entlaufener Hund reißt Ziege

(Symbolbild)

Diensthundeführerstaffel hat Ermittlungen aufgenommen

Sinsheim.  (ots) Am vergangenen Sonntag, gegen 15.30 Uhr, meldete ein Zeuge, dass im Forstweg im Ortsteil Reihen ein Hund eine Ziege gerissen habe und mit seiner Beute in der Elsenz sei. Eine Streife des Polizeireviers Sinsheim fand den geschilderten Vorfall vor. Nach einigen Minuten erschien der 38-jährige Hundebesitzer, welcher mit dem Auto nach dem ausgebüxten Hund gesucht hatte. Er fing den Hund schließlich ein und sperrte ihn in den Kofferraum. Der Hund, ein Old English Bulldog der ein Hundegeschirr am Körper trug, soll sich etwa ein Kilometer entfernt in Höhe der Mühle losgerissen haben und weggelaufen sein. Der Hund war bereits im Oktober des vergangenen Jahres polizeilich aufgefallen, als er ein Reh gerissen hatte. Aufgrund dieses Vorfalls war er von der Polizeibehörde als gefährlicher Hund eingestuft und dem Hundehalter ein Maulkorb- und Leinenzwang auferlegt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Diensthundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Mannheim trug der Hund keinen Maulkorb, ob er an einer Leine geführt wurde, wird derzeit ebenfalls überprüft. Gegen den Hundebesitzer wird wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und gegen die Polizeiverordnung über das Halten von gefährlichen Hunden ermittelt. Der Besitzer der Ziege wurde verständigt und kam vor Ort.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen