Qualitätswandern im „Lieblichen Taubertal“

Der Wanderweg LTM6 „Bildstockwanderweg 1“ hat das Qualitätssiegel „Wanderbares Deutschland“ erhalten (von links): Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ und Wegewart Walter Frank aus Assamstadt erhielten die Urkunde aus den Händen des Vorsitzenden des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß. (Foto: pm)

Ein Fernweg und drei Rundwege mit Siegel „Wanderbares Deutschland“

 Assamstadt. (pm) Der Rundwanderweg LTM6 „Bildstockwanderweg 1“ auf Gemarkung Assamstadt hat das Qualitätssiegel „Wanderbares Deutschland“ erhalten. Der Vorsitzende des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, überreichte die Urkunde an Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ sowie an Wegewart Walter Frank.

Inzwischen tragen vier Wanderangebote im Lieblichen Taubertal das Qualitätssiegel „Wanderbares Deutschland“. Dies sind als Fernwanderweg der Panoramaweg Taubertal von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main sowie die Rundwege LT2 „Durchs Romantische Wildbachtal“, LT6 „Wasser.Wein.Weite“ auf Gemarkung Külsheim und nun auch der LTM6 „Bildstockwanderweg 1“ auf Gemarkung Assamstadt.

Das Siegel verspricht ein naturnahes Wandern, eine durchgängige einheitliche Beschilderung, die Hinführung zu Natur- oder Kulturdenkmalen und die Einbindung der Städte und Gemeinden mit ihrer Kultur und Gastfreundschaft. „Die Anforderungen steigen. Umso mehr freut es mich, dass im Januar auch der Bildstockwanderweg mit diesem Siegel ausgezeichnet wurde“, berichtet Geschäftsführer Jochen Müssig.

Die zertifizierten Routen sind in das ganzheitliche Wanderangebot des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“ eingebunden. Die Ferienlandschaft bietet Wanderfreunden von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main zahlreiche Erlebnisrouten. Bei allen Wegen wird auf Qualität geachtet.

Der Panoramaweg Taubertal steht für die Gruppe der Fernwanderwege. In sechs Etappen kann das gesamte „Liebliche Taubertal“ mit seinen natürlichen Gegebenheiten und kulturellen Sehenswürdigkeiten durchwandert werden. „Besonders stolz sind wir darauf, dass unsere Wanderwege auch in die Städte und Gemeinden hineinführen“, hebt Geschäftsführer Jochen Müssig eines der besonderen Merkmale hervor. Dies ist eine große Herausforderung, denn Wanderwege mit dem Siegel müssen mindestens 80 Prozent naturnahe Wegeabschnitte bieten. Dies ist in den Städten, Gemeinden und Dörfern durch die dort befestigte Wegeführung nicht möglich.

Auch die Rundwanderwege gehen auf die jeweiligen landschaftsbezogenen und lokalen Gegebenheiten ein. In allen Etappen besteht die Möglichkeit, sich eine geeignete Unterkunft auszuwählen. Der Tourismusverband bietet hierfür ein Gastgeberverzeichnis für das Gesamtgebiet an. Die Betriebe sind inzwischen auch zu einem großen Anteil online buchbar.

Beim Fernwanderweg wird zudem auf die Serviceleistungen „Wandern ohne Gepäck“ und „Rückkehr zum Ausgangsort“ hingewiesen. „Wandern ohne Gepäck“ ist auch individuell ohne Buchung eines Arrangements möglich. Hierzu vereinbart man den Gepäcktransport mit dem jeweiligen Unterkunftsbetrieb, der sich zu dieser Dienstleistung bereit erklärt hat. Für die Rückkehr zum Ausgangsort können die Maintal- und die Tauberbahn genutzt werden. Die Lücke zwischen Weikersheim und Rothenburg ob der Tauber schließen an Wochenenden der Radbus und täglich die zwischen dem Main-Tauber-Kreis und dem benachbarten bayerischen Rothenburg ob der Tauber verkehrenden Linienbusse.

Die Tourismusakteure in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ sind nicht nur aufgrund der erfolgreichen Zertifizierung erwartungsfroh in das neue Tourismusjahr 2020 gestartet. Nach einem überaus guten Zuspruch auf der Messe Caravan Motor und Touristik in Stuttgart sind die Hoffnungen groß, dass sich auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste für einen Urlaub an der Tauber, am Main und in deren Seitentälern entscheiden. „Wir haben vielfältige Angebote ausgearbeitet und setzen vor allem auf Qualität“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig.

Weiterhin stehen die Radfahrer und Wanderer im Fokus. Sowohl bei Rad- als auch bei Wandertouren werden Vorgaben der bundesweiten Verbünde beachtet. Beim Radeln ist dies der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und beim Wandern der Deutsche Wanderverband. So konnte in den zurückliegenden Jahren die Qualität der allgemeinen Infrastruktur und die der Routen gesteigert werden.

Zu allen Rundwegen gibt es aussagekräftige Unterlagen beim Tourismusverband. Dort ist auch die Broschüre zum „Meditativen Wanderangebot“ mit dem neu qualifizierten LTM6 „Bildstockwanderweg 1“ in Assamstadt erhältlich.

Kontaktdaten:

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: