Deutsche Greifenwarte öffnet wieder

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Seeadler Jaroslava. (Foto: pm)

Neuzugänge bei Adlern, Geiern und Falken

Neckarmühlbach.  (pm) Die Burgtore sind wieder geöffnet. Die rund 80 Großgreifvögel und Eulen der Deutschen Greifenwarte, in Neckarmühlbach, können nun unter Berücksichtigung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln und wieder täglich betrachtet und bestaunt werden.

Täglich zwei Vorführungen

Majestätisch kreist die geflügelte Belegschaft über einer platzreduzierten Tribüne zweimal täglich während der Flugvorführungen über den Zinnen der Burg oder haarscharf über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Für die Besucher gilt Maskenpflicht, bei Bedarf wird aufgrund der eingeschränkten Kapazität an Sonn- und Feiertagen eine dritte Flugvorführung angeboten.

Fünf Neuzugänge verstärken Flugmannschaft

„Wir freuen uns, dass es nach der unfreiwillig verlängerten Winterpause endlich wieder losgeht“, erklärt Leonie Hilchenbach, Falknerin auf Burg Guttenberg. Nach und nach werden insgesamt fünf Neuzugänge der letzten Monate die Flugmannschaft verstärken. Unter ihnen Königsgeier „Inti“, „ein Greifvogel, der nur selten in Zoos und Flugshows zu sehen ist“, freut sich Sarah Heinz, Falknerin der Deutschen Greifenwarte.

Saferfalke Dieter. (Foto: pm)
Neu ist auch der verfressene „Dieter“, ein selbstbewusster Sakerfalke. „Dieter ist ein Hans Dampf in allen Gassen“.

Seeadler „Jonas“ im Alter von 35 Jahren gestorben

Doch bei aller Freude über die Neuzugänge herrscht auch Trauer im Team. Der Europäische Seeadler „Jonas“ ist im Alter von 35 Jahren gestorben, er war wesentlicher Bestandteil der Flugvorführungen und hat unter den gefiederten Burgbewohnern eine große Lücke hinterlassen. Der frisch erworbene Ersatz „Jaroslava“ – ein letztes Jahr inn diesem Jahr wird sie wieder von Sonderaktionen des Legovereins Schwabenstein 2×4 e.V. begleitet.

Waldpädagogischen Führungen im Schlosswald

Neu sind waldpädagogischen Führungen des WaldNetzwerk e.v. durch den Schlosswald. „Wir freuen uns über die Kooperation“, bestätigt Geschäftsführerin Manuela König. „Es gibt einerseits wunderschöne, fast verwunschene Waldorte, andererseits auch großartige Eichen und zahlreiche Bereiche, die sich für waldpädagogische Programme – auch zu forstspezifischen Themen eignen.“ Die Inhalte der 2 oder 3stündigen Führungen können alters- und zielgruppenspezifisch angepasst werden.

(Foto: pm)

Info:

Burg Guttenberg liegt direkt am Neckarsteig und unweit des Neckarradweges, an dem die mittelalterliche Herberge „Zum Alten Marstall“ zur originellen Übernachtung einlädt.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: