Pflegestützpunkt Buchen öffnet wieder

Symbolbild - Pflege
Symbolbild - Pflege

(Symbolbild – Pflege)

Persönliche Beratung unter Beachtung von Corona-Richtlinien

Mosbach/Buchen. Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) musste der Pflegestützpunkt des Neckar-Odenwald-Kreises ab Mitte März sein persönliches Beratungsangebot einstellen. Zum Schutz der Gesundheit und zur Vermeidung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus wurden Beratungsanfragen in dieser Zeit telefonisch und per Mail beantwortet. Ab nächster Woche ist der Pflegestützpunkt am Standort Buchen montags und donnerstags wieder geöffnet und bietet allen Rat- und Hilfesuchenden Beratung zu Fragen im Vor- und Umfeld einer Pflegesituation an.

Wenn ein Pflegefall eintritt, ist man plötzlich mit vielen Fragen konfrontiert. Der Pflegestützpunkt ist die erste Anlaufstation für alle Fragen rund um das Thema Pflege und hat eine Art Lotsenfunktion. Betroffene und Angehörige können im Pflegestützpunkt eine kostenlose und neutrale Beratung erhalten. Ein Team aus speziell ausgebildeten Mitarbeitern steht als Ansprechpartner zur Verfügung und berät rund um das Thema Alter und Pflege, gibt Auskunft zu sozialrechtlichen und finanziellen Leistungen, informiert über Entlastungs- und Unterstützungsangebote im Landkreis, ermittelt den persönlichen Hilfebedarf, organisiert einen individuellen Versorgungs- und Hilfeplan und die Inanspruchnahme der Leistungen und Angeboten.

Für eine Beratung ist der Pflegestützpunkt des Neckar-Odenwald-Kreises unter den Telefonnummern 06281/ 5212-2550 und 06281/ 5212-2551 oder per Mail unter pflegestuetzpunkt@neckar-odenwald-kreis.de erreichbar. Eine vorherige Anmeldung wird empfohlen. Die Sprechzeiten am Standort Buchen (Hollergasse 14, 74822 Buchen) sind derzeit montags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr, sowie donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr. Beratungen nach Terminvereinbarungen sind auch außerhalb der Sprechzeiten jederzeit möglich.

Im Eingangsbereich des Pflegestützpunktes werden Hinweisschilder angebracht sein, in denen auf die aktuellen Vorkehrungen hingewiesen wird. Besucherinnen und Besucher sind zudem verpflichtet, in den Räumlichkeiten des Pflegestützpunktes einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Zusätzlich zu den Pflegestützpunktmitarbeitern dürfen sich nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten. Soweit mehr Personen auf einmal vorsprechen, müssen diese deshalb unter Beachtung des vorgegebenen Abstandsgebots vor dem Büro oder im Foyer warten.

Die Neueröffnung des Pflegestützpunktes am Standort Mosbach musste Corona-bedingt sehr kurzfristig abgesagt werden. Über die geplante Eröffnung im kommenden Monat wird rechtzeitig informiert. Bis dahin steht für alle Ratsuchenden im Landkreis das Beratungsangebot in Buchen zur Verfügung.

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen