Kontrahent den „Mittelfinger“ gezeigt

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Gefährlicher Eingriff und gefährliche Körperverletzung im Straßenverkehr mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

Michelstadt.   (ots) Ein 52-jähriger Michelstädter pausierte mit seinem Hund ca. 30 m oberhalb des Schotterparkplatzes des städtischen Friedhofes in Michelstadt. Dorthin war er zuvor mit seinem Fahrrad geradelt. Zu dieser Zeit kam ein weiterer Radfahrer aus Richtung Stadtring gefahren. Dieser ca. 40 Jahre alte Mann verbrachte sein Fahrrad in seinen schwarzen PKW VW-Golf. Anschließend zog er sich hinter seinem PKW um. Hierbei gestikulierte dieser mit dem auf der Wiese sitzendem Michelstädter. Da dieser zu diesem Zeitpunkt telefonierte, gestikulierte dieser aus weiter Entfernung zurück. Anschließend fuhr der umgezogene Radfahrer mit seinem PKW in Schrittgeschwindigkeit an der Wiese vorbei und zeigte durch das geöffnete Beifahrerfenster seinen „Mittelfinger“ in Richtung des Hundehalters. Dieser rollte mit seinem Fahrrad, aufgrund dessen in Richtung des PKW. Als er sich in Höhe von diesem befand, scherte dieser nach rechts in Richtung Radfahrer aus, touchierte den rechten Außenspiegel und kam zu Fall. Der Radfahrer stand unverletzt auf und wollte nach eigenen Angaben den PKW-Fahrer fragen, was dieser von ihm möchte. Doch der Fahrer stieg aus seinem Fahrzeug aus und sprühte unmittelbar Pfefferspray in dessen Gesicht. Anschließend entfernte sich der PKW-Fahrer in unbekannte Richtung. Bei dem PKW handelt es sich um einen schwarzen VW Golf mit GI-Kennzeichen. Dieses Fahrzeug müsste am rechten Außenspiegel Beschädigungen aufweisen. Der Fahrer soll ca. 40 Jahre alt sein und mit ostdeutschen Akzent sprechen . Sachdienliche Hinweise zur weiteren Aufklärung werden an die Polizeistation Erbach oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: