Feuerteufel Im hessischen Odenwald?

(Symbolbild)

Polizei richtet nach Brandstiftung mit Todesfolge eine Arbeitsgruppe ein / 67-jährige Hausbewohnerin zweifelsfrei identifiziert

Michelstadt/ Bad König.  (ots) Nach der Brandstiftung mit Todesfolge am 28. Dezember in Michelstadt, haben die Ermittlungsbehörden eine sechsköpfige Arbeitsgruppe mit dem Namen „AG Waldstraße“ in der Polizeidirektion Erbach eingerichtet.

Mittlerweile ist die aus dem Haus geborgene Frauenleiche zweifelsfrei als die 67-jährige Bewohnerin identifiziert worden.

Werbung

Seit dem Brand sind bei den Ermittlern 25 Hinweise eingegangen, eine konkrete Spur war jedoch noch nicht dabei. Viele Menschen waren bei den Löscharbeiten am Brandort. Die Ermittler der AG Waldstraße bitten die Personen, die sich bei den Behörden noch nicht gemeldet haben, Kontakt zu der Polizei aufzunehmen. Sie können wichtige Zeugen für den Fortgang der weiteren Ermittlungen sein. Insbesondere werden nach wie vor solche Zeugen gesucht, die vor oder nach der Brandentdeckung gegen 23.25 Uhr, Personen und oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes in der Waldstraße bemerkt haben.

Die Beamten überprüfen ebenfalls einen Tatzusammenhang zu weiteren Bränden in Bad König/ Zell. Am gleichen Abend haben Anwohner in der Michelstädter Straße kleinere Brände selbst löschen können. Das Feuer wurde etwa eine halbe Stunde vor dem Brandausbruch in Michelstadt entdeckt. Auch in diesem Fall werden Zeugen gesucht, die gegen 23 Uhr Beobachtungen gemacht haben.

Hinweise nimmt die AG Waldstraße unter der zentralen Rufnummer 06062 / 9530 oder unter der Email-Adresse ag-waldstrasse.ppsh@polizei.hessen.de entgegen.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen