Seggemer Schlotfeger droht Auflösung

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Wurden aus dem Vorstand verabschiedet, bleiben jedoch kommissarisch im Amt (von links) Daniel Thomaier, Tamara Aumüller, Alexander Winter, Maren Antunovic mit Sitzungspräsident Christian Schneider. (Foto: Liane Merkle)

Vorstandsposten konnten nicht besetzt werden – Treue Mitglieder geehrt

Seckach.  (lm)  Auf ein arbeitsintensives aber auch sehr erfolgreiches Vereinsjahr können die Mitglieder und Verantwortlichen der Fastnachtsgesellschaft Seggemer Schlotfeger zurückblicken. Deutlich wurde dies in den Rechenschaftsberichten der Vorstandsmitglieder im Rahmen der Jahreshauptversammlung zu der Vorstandsvorsitzender Alexander Winter neben einer stattlichen Zahl von Mitgliedern auch Ehrenmitglied Rainer Kampfhenkel, Bürgermeister Thomas Ludwig und ehemalige Vorstände begrüßen konnte.

Dem Erhalt des heimischen Fastnachtsbrauchtums eng verbunden präsentieren sich die Schlotfeger heute zudem als offener, moderner und vielseitiger Verein mit unterschiedlichsten Aktivitäten. So stehen neben den Unternehmungen in der Fastnachtszeit auch die Organisator des Kinderferienprogramms der Gemeinde Seckach sowie die Teilnahme am Seckacher Straßenfest und anderen Veranstaltungen, betonte Winter. Dies alles könne nur gemeistert werden, wenn man auf zahlreiche engagierte Mitglieder bauen können. Daher galt der Dank des Vorstandsvorsitzenden allen, die sich für die Inhalte der Vereinsarbeit eingesetzt hatten, besonders aber den zahlreichen Helfer sowie der Gemeinde für die harmonische Zusammenarbeit.

Ein imposantes Bild einer zukunftsweisenden Nachwuchsarbeit vermittelte im Anschluss Tanja Hornung in ihrer Funktion als Vorstand Jugend. Neben der Teilnahme am Buchener Umzug und bei den eigenen Veranstaltungen präsentierte sich der Nachwuchs mit der Bambini-Garde, der Minigarde, dem Jugend-Elferrat, dem Tanzmariechen und der Jugendgarde unter anderem bei Gastauftritten in Hettingen, Bödigheim, Adelsheim, Großeicholzheim, Walldürn, Merchingen, Götzingen und Schlierstadt.

Als Sport-Vorstand berichtete Nicole Schmitt über die zahlreichen Auftritte der Showtanzgruppe mit ihren elf und der Garde mit ihren acht Tänzerinnen. Einen positiven Gesamtüberblick vermittelte Tamara Aumüller, die die zurückliegende Kampagne Revue passieren ließ.

Bei einer leicht erhöhten Personenzahl werde der Verein aktuell durch 378 Mitglieder getragen und dies bei einem Altersdurchschnitt von 34 Jahren, betonte Tamara Aumüller weiter. Die Grundlagen für eine erfolgreiche Vereinsarbeit wurden in neun Vorstandssitzungen gelegt, wobei es neben diversen Neuanschaffungen u.a. auch um das neue Umzugskonzept und die Outdoor-Party sowie die Teilnahme an externen Umzügen ging.

Einen guten Erfolg verzeichnete das Sommerferienprogramm mit seinen 22 Programmpunkten und 87 Teilnehmern, berichtete Isabel Erfurt. Ihr besonderer Dank galt dem Team vom Bürgerbüro Seckach für die tatkräftige Unterstützung als zentrale Anlaufstelle, den Familien für ihr Verständnis und den zahlreichen Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Wegen der Corona-Einschränkungen müsse das diesjährige Sommerferienprogramm zum Bedauern aller Beteiligten entfallen.

Trotz hoher Ausgaben stellte anschließend Maren Antunovic die Kassenlage des Vereins vor. Da die Kassenprüfer Diana Oppolzer und Juliane Haaf keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, entlastete die Versammlung den gesamten Vorstand.

Bei den von Bürgermeister Thomas Ludwig geleiteten Wahlen blieben zahlreiche Positionen unbesetzt. So fanden sich weder ein Nachfolger für Vorstandsvorsitzenden Alexander Winter noch für Tamara Aumüller (Kampagne) und Maren Antunovic (Finanzen) sowie Daniel Thomaier (Logistik).

Das ausscheidungswillige Verwaltungstrio wird die Geschäfte nun kommissarisch verwalten, aber darüber hinaus keine Entscheidungen treffen. Sollte die in Kürze anberaumte außerordentlichen Mitgliederversammlung erneut ohne erfolgreiche Wahlen enden, wird man den gut aufgestellten Verein auflösen müssen, ließ Alexander Winter die Versammlung wissen.

Mit mehr als einem weinenden Auge verabschiedete Sitzungspräsident Christian Schneider die scheidenden Vorstandsmitglieder. Alexander Winter ehrte anschließend langjährige Mitglieder.

Seit elf Jahren halten Alexander Palmer, Ben Botsch, Mika Botsch, Wilhelm Botsch, Jarek Kolodzie, Emelie Kolodzie, Sina Fehr, Sabrina Fehr, Anika Aumüller und Simon Amend den Schlotfegern als passive Mitglieder die Treue. Für ihre elfjährige aktive Mitgliedschaft wurden Theresa Haaf, Sarah Dodaj und Arthur Palmer gewürdigt. Seit 16 Jahren ist David Ühlein bei den Seckacher Narren aktiv.

In den Grußworten der Gäste wurde die große Wertschätzung der gesamten Vereinsarbeit deutlich und die Pflege des Brauchtums sowie die enge Einbindung der Schlotfeger in die Gemeinschaft gewürdigt. Abschließend warnte Bürgermeister Thomas Ludwig vor zu viel Optimismus bei der Kampagnen-Planung. Aufgrund der Corona-Pandemie wisse man nicht, ob die Prunksitzung 2021in der bisherigen Form mit 400 Narren in der Seckachtalhalle stattfinden könne.

Die geehrten Mitglieder der FG Seggemer Schlotfeger. (Foto: Liane Merkle)

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen