Spielbanken könnten bald der Vergangenheit angehören

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Mit der Gründung der ersten organisierten Spielbanken im 17. Jahrhundert begann der Boom des organisierten Glücksspiels. Sie ermöglichten nicht nur, dass mehrere Spieler in ein und demselben Haus gleichzeitig verschiedenste Spiele erleben konnten, sie ermöglichten darüber hinaus einen geregelten Ablauf und bereicherten – aufgrund ihrer Steuerpflicht – die Staatskassen vieler europäischer Länder. Doch in den letzten Jahren ist ein Phänomen zu beobachten, das so vor wenigen Jahrzehnten wohl noch kaum jemand auf dem Schirm hatte. Immer mehr Spielbanken müssen ihr Geschäft aufgeben. Immer weniger Menschen nutzen das Angebot traditioneller Casinos und Spielhallen. Was ist der Grund dafür und wie steht es um die Zukunft der Spielbanken?

Spielbanken sorgten für Ordnung im Chaos

Wir Menschen spielen zwar schon seit tausenden Jahren gerne mit dem Glück, wirklich organisiert waren diese Spiele aber bis zur Gründung der ersten Spielbanken in Italien 1638 nicht. Das lag auch daran, dass das Glücksspiel in der Regel verboten wurde oder ausschließlich Menschen aus höheren Gesellschaftsschichten vorbehalten war. Spielbanken ermöglichten es Spielern erstmals, in einem geregelten Umfeld zu spielen. Im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte wurden immer mehr Unternehmer auf die wirtschaftlichen Chancen, die das Gründen und Führen einer Spielbank mit sich bringen, aufmerksam und ließen weitere Casinos entstehen. Mit wachsendem Interesse am Glücksspiel und den Gründungen mehrerer Casinos stiegen auch die Anforderungen für faire Spielbedingungen. Das führte dazu, dass Casinos von staatlichen Behörden regelmäßig überprüft und zugelassen werden müssen. Doch mit der Entwicklung von Online Casinos und deren Sicherheitsbedingungen verloren Spielbanken an Attraktivität für viele Spieler.

 

Online Casinos übernehmen das Geschäft traditioneller Casinos

Lange waren Spielbanken und deren Casinos die einzigen legalen Anlaufstellen für Glücksspiel-Fans. Wer sich nicht in dubiose illegale Casinos begeben wollte und außerdem den Komfort, den viele Casinos bieten, genießen will, spielte ausschließlich bei offiziell zugelassenen Casinos. So war es bis vor kurzem. Doch mit der rasanten Entwicklung von Online Casinos entscheiden sich immer mehr Spieler für die bequeme Lösung. Online Casinos sind – sofern sie über eine anerkannte Lizenz verfügen – sicher und dank moderner Technik bequem von zuhause aus “besuchbar”. Per Internet-Werbung können Kunden mit wenigen Klicks mit dem Spielen beginnen und modernes Sponsoring sorgt dafür, dass millionen Menschen des Zielmarktes auf einmal erreicht werden können.

 

Dazu kommen attraktive Angebote, mit denen Kunden gewonnen und gehalten werden sollen. Traditionelle Casinos können in dieser Hinsicht nicht mithalten. Und da traditionelle Casinos, wie jedes andere Unternehmen, von regelmäßigen Transaktionen vieler Kunden leben, sorgt dieser Übergang dafür, dass immer mehr Spielbanken verloren gehen. Doch es gibt Lösungen für altbewährte Casinos, auch zu modernen Zeiten weiterbestehen zu können.

So können Spielbanken überleben

Faktoren die bisher dafür sorgten, dass Casinos Kunden gewannen und ihren Profit steigern können, gelten heute nicht mehr so wie früher. Die Einrichtung und der Service (wie kostenlose Speisen, Getränke und Shows) der Casinos reichen wohl bald nicht mehr aus, um genügend Menschen in das Casino zu locken. Doch das durch die Arbeit und Entwicklung erfolgreicher Casinos entstandene Know-How kann auch weiterhin das Überleben der beliebtesten Spielbanken sichern. Das wird am besten erreicht, wenn man dem Online-Trend folgt und auch im Internet Spielern einen Besuch ermöglicht.

 

Tatsächlich haben sich schon einige bekannte Casinos zu diesem Schritt entschlossen. Vor allem bei Spielautomaten lässt sich der zunehmende Andrang auf Online-Spiele erkennen. Die traditionsreiche Gauselmann-Gruppe ist davon zwar ebenfalls betroffen, jedoch werden dessen beliebte Merkur-Automaten schon seit geraumer Zeit für das Internet produziert und können so nun auch in Online Casinos gespielt werden. Veranstaltungen wie Shows und Pokerturniere können ebenfalls dafür sorgen, dass Spielbanken weiterhin bestehen bleiben. Zwar gibt es auch Online-Turniere, doch für viele Menschen ist das Gefühl, ein Turnier in einem Raum mit den anderen Spielern und ggf. Zuschauern auszutragen, zu bevorzugen.

Weitere Auswirkungen des Aufstiegs von Online Casino

Die steigende Nachfrage nach Online Casinos wirkt sich nicht ausschließlich auf die Besitzer der Spielbanken aus. Zwar lassen sich Spielbanken eher retten, wenn sie ihr Angebot mit innovativen Mitteln in ihrem eigenen Online Casinos anbieten, das Personal der Casinos aber kann stärker darunter leiden. Die Digitalisierung der Casinos sorgt dafür, dass die Arbeit auf viel weniger Mitarbeiter aufgeteilt werden kann. Aus diesem Grund hat die Zahl an besetzten Arbeitsstellen in der Glücksspielbranche in den letzten 15 Jahren deutlich abgenommen. Ein weiterer Faktor ist, dass Online-Spieler deutlich weniger Trinkgeld geben, als Besucher von traditionellen Casinos. Die angebotene “Trinkgeld-Funktion” auf den Webseiten wird verhältnismäßig selten genutzt. Darunter leiden vor allem Croupiers, die großteils auf das Trinkgeld angewiesen sind.

 

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen