Sonnenbrillen – wie wichtig ist UV-Schutz?

Unterstützen Sie NOKZEIT!

_(Symbolbild – Pexels/Pixabay)_
In Deutschland herrscht warmes Sommerwetter. Die intensiven Sonnenstrahlen sind jedoch eine Belastung für die Augen. Vor allem am Wasser und auf Sandoberflächen, wo die UV-Intensität besonders hoch ist, sind die Augen ständiger UV-Strahlung ausgesetzt.

Die Augen vor grellem Sonnenlicht schützen

Sonnenstrahlen werden meist als angenehm empfunden. Bei längeren Aufenthalten im Freien wie beispielsweise im Open-Air-Kino sollten die Augen jedoch mit einer Sonnenbrille vor schädlicher UV-Bestrahlung geschützt werden. Eine Sonnenbrille kann die Augen vor grellem Sonnenlicht schützen und dazu beitragen, altersbedingten Augenerkrankungen wie der Makuladegeneration und dem grauen Star vorzubeugen. Grundsätzlich können UV-Strahlen, die ungehindert das Auge erreichen, dort jederzeit zu gut- oder bösartigen Veränderungen führen. Mit dem Tragen einer geeigneten Sonnenbrille können Schäden am Auge reduziert oder ganz verhindert werden. Darüber hinaus dient eine Brille zugleich als Windschutz und kann die empfindliche Augenpartie vor Entzündungen bewahren. Beim Skifahren im Sommer wird zum Schutz vor Schneeblindheit auf Gletschern immer eine Schutzbrille getragen. Die Funktion einer Sonnenbrille besteht primär darin, schädliches oder unangenehmes Sonnenlicht zu filtern und die Augen zu schützen. Deshalb sollte im Zusammenhang mit Sonnenbrillen darauf geachtet werden, dass gerade die ultravioletten Strahlen blockiert werden. Abhängig von der Brillenglasgröße und -form wird der Streulichteinfall vermindert. Oft wird eine Sonnenbrille als modisches Accessoire getragen. Darüber hinaus dienen die schützenden Brillen auch Imagezwecken und können werbliche Botschaften transportieren. Bei maxilia.de, einem auf das Bedrucken von Werbemitteln spezialisierten Dienstleister besteht die Möglichkeit, Sonnenbrillen mit dem Firmenlogo oder anderen Motiven bedrucken zu lassen. Die Logos können auf der Website des Unternehmens hochgeladen und bei Bedarf mit einem individuellen Spruch vervollständigt werden. Wer sich ohne Sonnenbrille über einen längeren Zeitraum im Freien aufhält, riskiert einen Sonnenbrand im Auge. Obwohl der Sonnenbrand meist innerhalb von ein bis zwei Tagen verheilt, ist das Leiden schmerzhaft und unangenehm.

Sonnenbrand im Augenbereich vermeiden

Typische Symptome für einen Sonnenbrand im Augenbereich sind gerötete, schmerzende und brennende Augen. Beim Augen-Sonnenbrand, der oft auf zu hohe UV-Belastung am Wasser zurückzuführen ist, wird häufig eine unscharfe Sicht nach längerem Aufenthalt in der Sonne beobachtet. Da Wasser das Licht reflektiert, ist ein effizienter Sonnenschutz für die Augen am Meer und am Strand besonders wichtig. Auch beim Ausflug an den Badesee oder bei einer Fahrradtour sollten die Augen gut geschützt werden. Neben verschiedenen äußerlichen Faktoren gehören insbesondere die UV-Strahlungen zu den größten Risiken für die Augengesundheit. UV-Strahlen verfügen über erheblich mehr Energie als die hellen sichtbaren Strahlen. Bei UV-Strahlen wird zwischen zwei verschiedenen Typen unterschieden. Die UVA und UVB-Strahlen, die die Erdoberfläche erreichen, können Augenkrankheiten begünstigen oder deren Verbreitung beschleunigen. Ein hohes Risikopotenzial besitzen vor allem die UVB-Strahlen, die auch mit Hautkrebs in Verbindung gebracht werden. Da sich die durch zu viel UVB- und UVA-Strahlung bedingten Schäden über eine längere Zeitperiode entwickeln, werden diese zunächst kaum bemerkt. Außerdem variiert die Empfindlichkeit für UV-Strahlen von einem Menschen zum anderen. Obwohl die Augenlinse eines Erwachsenen ungesunde UV-Strahlung bis zu einem gewissen Grad absorbiert, kann trotzdem UV-Licht in das Innere des Auges gelangen.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen