Tote Fische in der Tauber

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Wertheim.  (ots) Am Mittwoch stellten Angehörige des Angelsportvereins Wertheim, im Bereich der Unteren Leberklinge auf Höhe des Vereinsheims, im Los 1, tote Fische in der Tauber fest. Es handelte sich hauptsächlich um Rotaugen und Döbel, die zunächst auf dem Grund lagen und später an der Wasseroberfläche trieben. Unerklärlich war dies für den zweiten Vorsitzenden des ASV, da die Fische offensichtlich nicht krank aussahen, die gemessenen Werte der Norm entsprachen und das Fischsterben nur punktuell auftrat. Schon wenige Meter Flussaufwärts wies das Gewässer einen normalen Fischbestand auf. Laut Auskunft von Mitgliedern des ASV Wertheim wurden 25 kg tote Fische aus der Tauber geborgen. Am Donnerstag wurden keine weiteren verendeten Fische festgestellt. Hinweise zur Aufklärung des Fischsterbens nimmt der Fachbereich Gewerbe/ Umwelt der Polizei Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 entgegen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: