70-jähriges Gewaltopfer ist tot

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Für die Sozialen Medien wurde das Foto aus Gründen des Opferschutzes verfremdet. Auf NOKZEIT steht das Foto ohne Verpixelung bereit. (Foto: pm)

Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt

 Heilbronn.  (ots) Am Sonntag, 06. September 2020, um 14.38 Uhr, wurde am Denkmal auf dem Alten Friedhof in Heilbronn der 70-jährige Franco C. schwer verletzt, neben seinem Fahrrad liegend, aufgefunden. Ersten Untersuchungen zufolge wies der 70-Jährige Verletzungen auf, die nicht mit einem Unfallgeschehen in Verbindung gebracht werden konnten (NZ berichtete). Der Geschädigte wurde seither intensivmedizinisch betreut. Nun ist Franco C. im Krankenhaus gestorben. Die bisherigen Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizei wurden intensiviert. Die Obduktion des Mannes bestätigte zwischenzeitlich den Verdacht, dass der 70-Jährige Opfer einer Gewalttat wurde.


 Nun veröffentlicht die Polizei ein Lichtbild von Franco C., genannt „Sese“. Davon erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse. Um das Bild ohne Verpixelung zu sehen, genügt ein Klick.(Foto: pm)

Dazu stellen die Beamten folgende Fragen:
– Wer konnte am 06. September vor 14.38 Uhr eine Auseinandersetzung im Alten Friedhof beobachten?
– Wer hat Franco C. an diesem Sonntag vor 14.38 Uhr, möglicherweise in Begleitung, gesehen?
– Wer kann sonstige, sachdienliche Hinweise zu Franco C. geben?

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen, wurde seitens der Staatsanwaltschaft Heilbronn eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro und von privater Seite weitere 1.000 Euro ausgelobt. Diese Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Hinweise zur Tat und Person Franco C. werden unter der Telefonnummer 07131 104 4444 entgegengenommen. Zur Übersendung von Foto- oder Videodateien können sie das Hinweisportal der Polizei Baden-Württemberg nutzen https://bw.hinweisportal.de/.


Mit diesem Fahrrad war das Verbrechensopfer auch am Tag der Tat unterwegs. (Foto: pm)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen