„Vier Katzen vom Bahnhof“

Mama Milena und ihre drei Babys hatten Glück im Unglück. Sie stehen wie zahlreiche weitere Vierbeiner im Tierheim zur Vermittlung. (Foto: privat)

Hilfe für die Tierheimbewohner

Dallau.  (pm) Noch nicht mal ein Jahr alt war die hübsche zierliche Tigerkatze, als sie im Mai beim Mosbacher Bahnhof in die Falle ging. Eigentlich sollte sie nur tierärztlich untersucht, geimpft und kastriert werden, aber es kam anders, denn nur vier Tage nachdem sie im Tierheim Dallau ein sicheres Dach über dem Kopf und einen gefüllten Napf fand, brachte Milena ihre drei Babys Melia, Michel und Melvin zur Welt. Ein Glück für die kleine Familie, denn als Streunerin hätte die junge Mama ihre liebe Not gehabt, die kleinen Mäuler zu stopfen. Nun haben sie die Chance, adoptiert zu werden und ein liebevolles und behütetes Zuhause zu finden.

Rund 180 Fund- und Abgabekatzen und über 20 Hunde , die herrenlos aufgefunden oder von ihren Besitzern abgegeben wurden, hat der Tierschutzverein Mosbach u.U. im laufenden Jahr bereits in seinem Tierheim in Dallau entwurmt, aufgepäppelt, tierärztlich behandelt, kastriert und auf ihr neues Leben vorbereitet. Das alles kostet viel Geld, gerade da neben der täglichen Arbeit auch noch Renovierungsarbeiten an dem in die Jahre gekommenen Gebäude anstehen. Neben der Isolierung des Katzenhauses und dem Ausbau der Ausläufe für die Hunde muss auch dringend das Nagerhaus saniert werden.

Die zurückliegenden Monate waren für niemanden einfach. Unter den Folgen des Lockdowns im Frühjahr und den folgenden Hygiene- und Kontaktvorgaben leidet auch der Tierschutzverein. Wichtige Feste, die nicht nur dem geselligen Austausch dienen, sondern auch die Vereinskasse nachhaltig füllen, mussten ersatzlos gestrichen werden. Kein Tag der offenen Tür, keine Stände, keine Tombola und keine Besucher – somit auch keine Einnahmen, keine neuen Vereinsmitglieder und nur wenige neue Tier-Patenschaften für die Tierheimbewohner.

Aber das Jahr soll nicht so zu Ende gehen, wie es gestartet hat. Nicht nur die Bahnhofskätzchen, sondern möglichst alle Tiere sollen die Chance auf ein gesundes und glückliches Leben bekommen. Die engagierten Vereinsvertreter und Mitarbeiter rufen deshalb dazu auf, sie in ihrer täglichen Arbeit zum Wohle der Tiere mit einer kleinen oder größeren Spende zu unterstützen.

Neben einer Geldspende per Banküberweisung (IBAN: DE93674500480003039278, BIC: SOLADES1MOS) kann man auch etwas beim Onlineshopping über Gooding, Tierschutzshop und die Amazon Wunschliste beisteuern. Wer in seinem Umkreis oder z.B Geschäft oder Verein für die Tiere sammeln möchte, erhält gerne Spendendosen und weitere Informationen beim Tierheim. Möglichkeiten gibt es viele und wer sich engagieren und etwas Gutes tun möchte, kann dies schon mit kleinen Beträgen, denn gemeinsam können viele viel erreichen.

Als kleines Zeichen des Dankes wird unter allen Spendern, die bis 18. Dezember ihre Kontaktdaten hinterlassen, rechtzeitig zu Weihnachten ein Geschenkkorb – gefüllt mit schönen und liebevoll gestalteten Dingen rund ums Tierheim – verlost.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]