Polizei kontrolliert nächtliche Ausgangssperre

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Odenwaldkreis.   (ots) Am Samstagabend, kurz nach 22:00 Uhr, nahmen Fußgängeraufkommen und Straßenverkehr im Odenwaldkreis schlagartig ab. Die Polizeistationen in Erbach und Höchst registrierten allerdings doch den ein oder anderen Verstoß gegen die derzeit geltenden Coronavorschriften.

Um 22.20 Uhr bemerkte eine Streife der Polizei Erbach auf der Bundesstraße 45 bei Michelstadt, in Höhe Hammerweg, einen Autofahrer, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Erbach fuhr. Als die Ordnungshüter den 20-Jährigen stoppen wollten gab er Gas und missachtete anschließend sämtliche Geschwindigkeitsbgrenzungen und nutzte die starke Motorisierung seines Audi nahezu aus. Erst etwa drei Kilometer weiter gelang es der Polizei den Autofahrer zu kontrollieren. Den 20-Jährigen und seinen Beifahrer erwarten nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangssperre und den 20-Jährigen zudem wegen Verdachts auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen. Ihn erwartet möglicherweise auch der Entzug der Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an. Wer in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht hat oder eventuell von der Fahrweise des Wagenlenkers betroffen war, wird gebeten, sich bei der Polizei in Erbach unter der Telefonnummer 06062/9530 zu melden.

Um 23.15 Uhr wurde den Beamten eine Ruhestörung im Bereich eines Betriebsgeländes in der Mümlingtalstraße in Beerfelden gemeldet. Die Beamten trafen dort anschließend rund 15 Personen bei einer Feier an. Der Ausrichter, ein 30 Jahre alter Mann, bewarf einen Ordnungshüter mit einem Schlüsselbund. Um einen weiteren Angriff abzuwehren, setzte die Polizei Pfefferspray ein. Zudem wurden weitere Streifen zum Geschehensort entsandt.

Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ein Großteil der Anwesenden flüchtete, bei vier Personen konnten die Personlien erhoben werden. Sie erwarten ebenso Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Coronaregeln, wie den mutmaßlichen Ausrichter, ihn zudem ein Strafverfahren wegen des Angriffs auf den Polizeibeamten.

Um 2.30 Uhr in der Nacht auf Sonntag stoppte schließlich eine Streife der Polizeistation Höchst eine 25 Jahre Autofahrerin in der Wilhelminenstraße in Höchst. Auch sie erhielt eine Anzeige wegen der Missachtung der Ausgangssperre.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen