Neunjährige auf Feldweg sexuell belästigt

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Heidelberg.  (ots) Die Polizei bitte die Bevölkerung dringend um Mithilfe bei der Suche nach einem bislang unbekannten Mann, der sich am Donnerstag, gegen 13.15 Uhr, einem neunjährigen Mädchen in sexueller Absicht genähert hatte.

Das neunjährige Mädchen befand sich alleine mit ihrem Fahrrad auf dem Nachhauseweg von der Schule. Auf dem Mittelgewannweg, nahe der Autobahnbrücke, unterbrach sie ihre Fahrt, stellte ihr gelbes Kinder-Mountainbike ab und lief in Richtung Feld, weil sie dort einen Hasen bemerkt hatte, den sie sich näher anschauen wollte.

Dies nahm der zu Fuß hinzukommende Unbekannte, der sich gegenüber der Schülerin als Polizeibeamter ausgab, zum Anlass, die Schülerin anzusprechen und sie unter dem Vorwand, ihr das Hasennest zeigen zu können, in ein angrenzendes Gebüsch zu locken. Dort berührte der Mann das Mädchen in sexueller Absicht. Hierbei erklärte er, er müsse die Bevölkerung und auch sie impfen. Als die Neunjährige ährige sich gegen sein Handeln vor allem verbal zur Wehr setzte, entfernte sich der Unbekannte.

Zuvor hatte er das Mädchen aufgefordert, mit niemanden über das Erlebte zu sprechen. Das Mädchen setzte anschließend ihren Weg nach Hause fort und berichtete gleich ihrer Mutter von den Handlungen des Mannes. Die Mutter alarmierte sofort die Polizei. Fahndungsmaßnahmen nach dem Unbekannten wurden unverzügilch eingeleitet, blieben aber erfolglos.

Der unbekannte, hochdeutsch sprechende Mann wurde wie folgt beschrieben: Ca. 40-50 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Figur, braune Augen, kurze braune Haare mit leichten Locken im Oberkopfbereich. Er war bekleidet mit einem blauen Pullover, darunter ein hellblaues T-Shirt und einer blauen Jeans oder braunen langen Hose.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem fremden Mann oder dem Abstellort des Fahrrades des 9-jährigen Mädchen machen können, sich beim Kriminaldauerdienst Tel. 0621/174-4444, zu melden.

Ein Bezug zu den Vorkommnissen in Heidelberg-Kirchheim, als ein 57-Jähriger am vergangenen Wochenende mehrere Kinder auf einem Spielplatz angesprochen und verunsichert hatte, kann beim derzeitigen Ermittlungstand ausgeschlossen werden.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen