Wandern in Zell am See

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Foto: Karl Egger auf Pixabay

Mit seiner tollen Lage vor einem imposanten Bergpanorama und direkt am Ufer eines Sees mit kristallklarem Wasser sowie vielen Ausflugsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung, gilt Zell am See nicht von ungefähr als einer der beliebtesten Urlaubsorte in Österreich. Unter den hunderttausenden Besuchern, die es Jahr für Jahr aufs Neue in die rund 10.000 Einwohner zählende Gemeinde zieht, finden sich auch zahlreiche Wanderfans.

Und das verwundert nicht weiter – schließlich finden sich in der näheren Umgebung von Zell am See schier unzählige Wanderrouten in allen möglichen Schwierigkeitsgraden, von denen eine schöner als die andere ist. Grund genug für uns einmal einen genauen Blick auf die schönsten Wanderrouten zu werfen, die man bei einem Urlaub in der Region entdecken kann. Darüber hinaus zeigen wir dir, was es im Vorfeld der Reise zu beachten gilt – von der Anreise bis hin zum Finden einer geeigneten Unterkunft wie einem Hotel oder einem Ferienhaus in Zell am See.

Was gilt es vor der Abreise zu beachten?

Bevor Du Dich vor Ort in Zell am See auf große Entdeckungstour begeben kannst, gilt es noch ein paar organisatorische Dinge zu klären. Dazu zählt etwa die Wahl der passenden Unterkunft für den Aufenthalt vor Ort. Viele Wanderfreunde entscheiden sich dabei für eine urige Berghütte oder ein eigenes Ferienhaus. Glücklicherweise ist es heutzutage einfach ein Ferienhaus in Zell am See zu finden – dazu gibst du einfach online den gewünschten Zeitraum an, wählst die gewünschte Anzahl der Zimmer und deine bevorzugte Ausstattung und erhälst anschließend eine Liste mit verfügbaren Unterkünften inklusive Preis.

Nachdem du die Frage nach der passenden Unterkunft geklärt hast und der Tag der Abreise langsam näher rückt, gilt es natürlich die Anreise zu planen. Neben der Wahl des bevorzugten Verkehrsmittels, zählt dazu auch die Planung der genauen Route, um etwa beispielsweise bei der Anreise mit dem Auto kritische Strecken, auf denen Stau droht, möglichst zu vermeiden.

Apropos Routen: Natürlich solltest du dich bereits im Vorfeld damit auseinandersetzen, welche Routen dich vor Ort in Zell am See und Umgebung erwarten und, welche davon du in Angriff nehmen willst. Inspiration dazu bieten wir dir im nächsten Abschnitt.

Zu Guter Letzt geht es natürlich noch ans Packen. Informationen dazu, welche Ausrüstungsgegenstände du abgesehen von Kleidungsstücken wie deinen Wanderschuhen unbedingt mit ins Gepäck nehmen solltest, findest Du in unserer Packliste.

Die schönsten Wanderungen in Zell am See

Wie Eingangs bereits erwähnt ist Zell am See einer der beliebtesten Ferienorte in ganz Österreich. Das liegt nicht nur daran, dass es hier im Winter ausgezeichnete Pisten für Wintersport-Fans aller Art gibt. Denn auch im Sommer weiß die Region zu überzeugen – nicht zuletzt natürlich mit einer Vielzahl an Wanderwegen in allen Schwierigkeitsgraden. Die schönsten davon möchten wir dir im folgenden Abschnitt vorstellen.

Erlebnisweg Höhenpromenade

Länge: 2,5 Kilometer

Schwierigkeit: Leicht

Bei diesem Wanderpfad ist der Name Programm – schließlich beeindrucken hier nicht nur die atemberaubende Natur und das imposante Bergpanorama. Vielmehr informieren zahlreiche entlang des Weges aufgestellte Thementafeln jeweils zu bestimmten Aspekten der Flora und Fauna der Region. Darüber hinaus findet man hier die sogenannten “Viscopes”, spezielle Aussichtsfernrohre die die Namen der umliegenden Gipfel anzeigen sobald man sie mit dem Fernrohr ins Visier nimmt.

Pinzgauer Spaziergang

Länge: 17,1 Kilometer

Schwierigkeit: Mittel

Hier sollte man sich vom Namen nicht täuschen lassen – denn dieser Wanderweg ist alles andere als ein gemütlicher Spaziergang, sondern eher eine Herausforderung für geübte und fitte Wanderer. Der Weg führt dabei auf rund 25 Kilometern über die Gipfel der Pinzgauer Grasberge, wie die westlichen Gebirgszüge der Salzburger Schieferalpen auch genannt werden.

Rundwanderweg Klammsee

Länge: 2,8 Kilometer

Schwierigkeit: Leicht

Wie der Name schon vermuten lässt, führt dieser Wanderweg rund um den Klammsee. Aufgrund der verhältnismäßig kurzen Strecke und des leichten Schwierigkeitsgrades ist dieser Wanderweg gut für Einsteiger und Familien mit Kindern geeignet – und zwar nicht nur, weil es auf dem Weg auch einen tollen Kinderspielplatz zu entdecken gilt. Apropos entdecken: wenn Du Dich für diesen Wanderweg entscheidest, solltest Du Dir einen Abstecher zum Sigmund Thun-Klamm, einem der beeindruckendsten Naturschauspiele Österreichs, nicht entgehen lassen.

Schönwieskopf / Hundstein – Über Schützingalm

Länge: 21,2 Kilometer

Schwierigkeit: Mittel

Dieser mehr als 20 Kilometer lange Rundweg ist eher etwas für geübte Wanderer mit guter Grundkondition. Los geht es am Berggasthof Mitterberg. Von dort führt der Weg zunächst hoch zur Schützingalm, einer urigen kleinen Almhütte. Hier kann auf Wunsch natürlich eine kurze Rast eingelegt werden, bevor es weiter zum Schönwieskopf geht, von wo aus man einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Gipfel genießen kann, bevor es schließlich vorbei am Rupertihaus und dem Hochschleipfgut wieder zurück zum Ausgangspunkt geht.

Vom Kesselfall zum Mooserboden

Länge: 8,4 Kilometer

Schwierigkeit: Mittel

Hoch hinaus lautet das Motto bei diesem Wanderweg, denn hier gilt es rund 1.000 Höhenmeter zu bewältigen. Doch die Mühe lohnt sich – schließlich wartet am Ende des Aufstiegs ein toller Panoramablick auf eine der schönsten Alpenlandschaften. Wer besonders fit ist, tritt auch den Rückweg zu Fuß an, als Alternative gibt es jedoch auch die Möglichkeit mit dem Bus oder dem größten Schrägaufzug Europas zurück ins Tal zu kommen.

Was es in Zell am See sonst noch zu entdecken gibt

So schön das Wandern auch ist – gerade bei einem längeren Aufenthalt in Zell am See möchtest du sicher auch noch ein paar andere Erlebnisse sammeln oder dir eine wohlverdiente Pause gönnen.

Denn in der näheren Umgebung finden sich einige interessante Ausflugsziele. So bietet sich etwa eine Tagestour in die rund 50 Kilometer entfernte Mozartstadt Salzburg an. In der Kulturhochburg gibt es nicht nur historische Sehenswürdigkeiten wie die Festung Hohensalzburg oder das Geburtshaus Mozarts zu entdecken, sondern darüber hinaus auch hippe Restaurants, Cafes und Bars.

Weitere beliebte Ausflugsziele rund um Zell am See sind die Eisriesenwelt, die größte Eishöhle der Welt, oder die Salzwelten Hallein, wo es mit der Grubenbahn tief hinein in einen Stollen geht bevor man einen imposant mit Ton- und Lichteffekten in Szene gesetzten Salzsee erreicht.

Ob nach dem Wandern oder einer Sightseeing-Tour durch die nähere Umgebung: am Abend kannst du es dir in deinem Ferienhaus in Zell am See so richtig gemütlich machen und nicht nur die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen, sondern auch neue Kraft für den kommenden Tag tanken.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen