DLRG Osterburken wählt neuen Vorstand

Lesedauer 2 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)

Viele Aktivitäten und ein Mitgliederzuwachs trotz Pandemie

Osterburken.  (pm) Eine große Portion Optimismus prägte die 47. Jahreshauptversammlung in der Vereinsgeschichte der DLRG Osterburken, die mit rund neunmonatiger, Corona-bedingter Verspätung stattfand. Zu dieser konnte Vorsitzender Thorsten Klein im Ganztagsgymnasium Osterburken zahlreiche Mitglieder begrüßen.

„Das Jahr 2020 war auch für uns als Verein ein schwieriges. Umso erfreulicher ist es, dass wir sogar zwölf Mitglieder hinzugewinnen konnten und unsere Gruppe stabil über 300 Mitgliedern liegt“, sagte Klein einleitend, der zugleich Bürgermeister Jürgen Galm, den stellvertretenden Vorsitzenden des DLRG-Bezirks Frankenland Thomas Zemmel und Ehrenmitglied Inge Maurath willkommen hieß.

In seinem Bericht betonte der Vorsitzende, die ganze Gruppe habe während der Pandemie nie aufgegeben: „Wir haben nach den Sommerfeien 2020 als eine der ersten wieder Übungsabende mit einem Hygienekonzept angeboten.“ Nach dem erneuten Lockdown habe man die Übungsstunden dann im Sommer 2021 im Adelsheimer Freibad fortgesetzt und derzeit biete man im Bofsheimer Lehrschwimmbecken Anfängerschwimmkurse an.

Möglich sei dies nur aufgrund einer ungebrochenen Weiterbildungsbereitschaft der Ausbilderinnen und Ausbilder. „Wir haben sehr viele motivierte Mitglieder in unseren Reihen“, so Klein. Dies sei umso erstaunlicher, wenn man bedenke, dass der bürokratische Aufwand in vielen Bereichen eher steige und so ehrenamtliche Arbeit erschwert werde. Er dankte allen Kameradinnen und Kameraden im Vorstand, den Ausbilderinnen und Ausbildern, den vielen aktiven Vereinsmitgliedern sowie der Stadt Osterburken und der Nachbarortsgruppe Adelsheim für die Unterstützung.

Von großem Engagement konnte auch Jürgen Schmitt berichten, der für die Technische Leitung auf das Jahr 2020 zurückblickte. Auch wenn es aufgrund der Pandemie nicht möglich gewesen sei, Scheine abzunehmen, habe man zumindest einen gewissen Ausbildungsbetrieb sowie etliche Ausbildersitzungen und Fortbildungen durchführen können.

Ebenso habe man an zwei Tagen am Freudenberger Badesee für die Sicherheit der Badegäste gesorgt. Man könne auf einen „zuverlässigen Ausbilderstamm“ mit fünf aktiven Lehrscheininhabern und zwölf Ausbildungshelfern zurückgreifen, erklärte Schmitt. Herzlich gratulierte er dabei Marius Zemmel und Lea Kautzmann zum bestandenen Lehrschein.

Marius Zemmel und Lea Kautzmann trugen dann auch gleich den Jahresbericht der Jugendleitung vor. Trotz aller Einschränkung sei man kreativ geworden und habe zahlreiche Ersatzaktionen anstelle des eigentlich geplanten Jugendprogramms durchgeführt. „Dies war sicherlich für die Kinder ein kleines Stück Normalität“, sagten die Jugendleiter.

Nachdem Kassenwart Udo Helbig eine tadellose Kassenführung bescheinigt worden war, sprach Bürgermeister Galm zu den Gruppenmitgliedern. Man unterstütze die Ortsgruppe sehr gern, denn deren Arbeit im Bereich der Schwimmausbildung, der Jugendarbeit wie auch bei der Badeaufsicht sei unerlässlich. Dabei verwies Galm auf eine erschreckend hohe Zahl an Badetoten im vergangenen Jahr. Gleichzeitig sei die Ortsgruppe ein wesentlicher Faktor im gesellschaftlichen Leben der Stadt. „Deshalb kann sich die DLRG auf den Rückhalt bei Stadtverwaltung und Gemeinderat verlassen“, so der Bürgermeister.

Auch der stellvertretende Bezirksleiter Thomas Zemmel dankte der Gruppe. Er erinnerte an den Beitrag der DLRG zur Unterstützung der Neckar-Odenwald-Kliniken in der Hochphase der Pandemie wie auch des mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums. „Wir haben nie den Kopf in den Sand gesteckt und dort geholfen, wo wir gebraucht wurden“, unterstrich Zemmel.

Turnusgemäß standen Wahlen an, bei denen Thorsten Klein als Vorsitzender einstimmig bestätigt wurde. Ebenso einstimmig wurden dann nahezu alle Posten des Vorstands mit folgenden DLRG-Mitgliedern besetzt: Inge Maurath und Lothar Jahn (stellvertretende Vorsitzende), Udo Helbig (Kassenwart), Manuel Zimmermann, Laura Schäfer, Jörg Rüdinger und Jürgen Schmitt (Technische Leitung), Dr. Marie Catherine Brümmer (Gruppenärztin), Jan Egenberger (Referent für Öffentlichkeitsarbeit), Christina Rubin (Schriftführerin), Sascha Rubin, Thomas Zemmel, Melanie Loser und Joachim Brümmer (Beisitzer).

Die Jugendleitung wird erst nach Wiederaufnahme der Schwimmstunden gewählt. Verabschiedet aus dem Vorstand wurden Rebecca Klein und Christoph Müller. Klein dankte allen für die Bereitschaft, ihr Amt weiterzuführen oder neu zu übernehmen. Bei hoffentlich abklingender Pandemie werde man die wichtige Arbeit der DLRG konsequent fortsetzen.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen