Glasfaser-Spatenstich in Nüstenbach

(Foto: pm)

Ausbau der Nord-Süd-Strecke wird für vorzeitigen Anschluss genutzt

Nüstenbach. (pm) Die BBV beginnt mit dem Ausbau der Glasfaser in den ersten Ortsteilen im Cluster Mosbach. Gestern haben Mosbachs Oberbürgermeister Michael Jann, Dr. Björn-Christian Kleih, Erster Landesbeamter und stellvertretender Landrat, Sabine Schweiger, BBV-Landeskoordinatorin Baden-Württemberg, und BBV-Vertriebschef Sascha Bender auf dem Dorfplatz in Nüstenbach mit einem symbolischen Spatenstich den Glasfaserausbau in den beiden Mosbacher Ortsteilen Nüstenbach und Waldstadt eingeläutet. Es ist das inzwischen vierte Ausbaugebiet im Neckar-Odenwald-Kreis, die der Netzbetreiber in Angriff nimmt.

Die BBV nutzt für die vorzeitige Anbindung der beiden Ortsteile den laufenden Bau der strategisch wichtigen zentrale Glasfaserleitung für die Nord-Süd-Verbindung quer durch den Landkreis von Buchen nach Aglasterhausen und Neckargerach. Der Ausbau von Nüstenbach dauert voraussichtlich zwei bis drei Monate. Für die etwas zeitversetzten Arbeiten in der Waldstadt rechnet das Unternehmen mit drei bis vier Monaten.

„Wir freuen uns, dass die BBV den Bau der Nord-Süd-Verbindung zwischen Buchen und Aglasterhausen für den vorzeitigen Anschluss der bisher wenig beachteten Ortsteile Nüstenbach und Waldstadt an ihr Glasfasernetz mitnutzen möchte. Gerade der Zugang zu leistungsfähigen Breitbandverbindungen der bisher eher unterversorgten Ortsteile und Randlagen von Mosbach ist eines meiner zentralen Anliegen, um allen Bürgern die Vorteile des Internets vollumfänglich zu ermöglichen. Daher ist dieser erste Schritt heute gerade mit Blick auf die Lebensqualität des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Mosbach extrem wichtig“, betonte Oberbürgermeister Michael Jann.

„Der Breitbandausbau schafft die Basis für die digitale Teilhabe aller und damit für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Schnelles Internet ist wichtig für die Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie viel von der Verfügbarkeit digitaler Dienste abhängt. Deshalb freuen wir uns über jeden Spatenstich, der den Neckar-Odenwald-Kreis hier weiter voranbringt!“ erklärte Erster Landesbeamter Dr. Björn-Christian Kleih.

„Der Glasfaserausbau eines ganzen Landkreises ist kein Sprint, sondern ein langer Dauerlauf, den alle Beteiligten nur durch einen engen Schulterschluss erfolgreich absolvieren können. Wenn sich Chancen wie diese bieten, Ausbaumaßnahmen vorzuziehen, werden wir diese selbstverständlich in Abstimmung mit den zuständigen Stellen vor Ort und im Kreis wahrnehmen.

Denn letztlich geht es darum, die Glasfaser möglichst rasch in die Fläche zu den Menschen zu bringen. Natürlich hoffen wir zudem, dass sich in beiden Ortsteilen noch viele bisher Unentschlossene und Zögernde für die Zukunftstechnologie entscheiden, wenn erst einmal die Bagger rollen“, betonte Sascha Bender, Vertriebschef der BBV Deutschland.

Schlachtung im Herkunftsbetrieb

[slb_exclude] Insbesondere Landwirte mit ganzjährig im Freien gehaltenen Tieren interessieren sich für die Schlachtung im Herkunftsbetrieb. (Symbolfoto: MarysFotos/Pixabay) Bio-Musterregion Neckar-Odenwald – „Initiative für mehr Tierwohl“ Neckar-Odenwald-Kreis. [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse