FFW Zimmern übersteht Pandemiezeit

(Symbolbild – Pixabay)

Zimmern.  (lm)  Gerade für die Feuerwehren war die Pandemiezeit eine unglaubliche Herausforderung. Übungsabende waren nur sehr eingeschränkt – wenn überhaupt – möglich, dennoch sollte im Ernstfall jeder Handgriff sitzen.

Denn feuerwehrtechnische Ernstfälle hatte Corona ja nicht verhindert. Das wurde sehr deutlich in den Berichten zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Zimmern.

Im Beisein zahlreicher Kameraden und Kameradinnen, Bürgermeister Thomas Ludwig, Gesamtkommandant Roland Bangert, Ehrenkommandant Wolfgang Grimm sowie der Ehrenmitglieder Josef Bischoff und Alois Fischer resümierte Abteilungskommandant Siegfried Barth dieses schwierige Berichtsjahr nachdem Schriftführerin Yvonne Barth das Protokoll der letzten Hauptversammlung vorgelesen hatte.

Immerhin 13 Einsätze waren zu bewältigen, die sich aufteilten in einen Kleinbrand, einen Großbrand, eine technische Hilfeleistung, zwei Sturm-, sieben sonstige Einsätze, eine Fehlalarmierung durch eine Brandmeldeanlage.

Bedauerlicherweise hatten die gemeinsamen Übungen aller drei Abteilungswehren nicht stattfinden dürfen, doch man hofft auf eine Gesamtübung in Zimmern auf dem Hof von Josef Ackermann, um den neuen Löschwasserbehälter zu testen.

Siegfried Barth erinnerte daran, dass einige Dienstabende unter Einhaltung der Coronaregeln mit zufriedenstellender Teilnehmerzahl durchgeführt wurden, dennoch müssten noch viele Übungen nachgeholt werden, und wie wichtig diese für die Leistungsfähigkeit der örtlichen Wehr sind, machte Barth sehr deutlich.

2021 besuchte Felix Kolb den Grund- und den Sprechfunkerlehrgang, ein Kamerad nahm am Onlinelehrgang für Führungskräfte teil. Weitere Lehrgänge seien im Oktober geplant und man hofft auf regelmäßig Dienstabenden ohne größere Bestimmungen.

Im Berichtsjahr gab es vier Ausschusssitzungen der Abteilung, davon zwei via Whats App, sowie zwei Gesamtausschusssitzungen. Am 11. November fielen alle Notrufnummern aus. Das Gerätehaus musste besetzt werden, damit bei Bedarf eine Alarmierung stattfinden konnte.

Die Abteilung Zimmern ist aktuell stolz auf 12 Mitglieder in der Altersabteilung, 28 Aktive und zehn Jugendliche. Außer den feuerwehrspezifischen Aufgaben hat die Zimmerner Wehr auch im Ort eine tragende Rolle. So beim Verteilen von Osternestchen für Kinder, bei Säuberungsaktionen oder am Volkstrauertag.

Jugendwart Mathias Grimm berichtete über sieben durchgeführte Dienstabende, zwei Schrottsammlungen zusammen mit der AWN sowie das zweimalige Austragen des Mitteilungsblattes in Zimmern.

Der Kassenbericht von Carsten Philipp, vorgelesen von Daniel Kohler, fand die hundertprozentige Zustimmung von Kassenprüfer Jochen Kolb, ausschließlich lobende Worte fand. Entsprechend fiel die Entlastung auf Antrag von Bürgermeister Thomas Ludwig seitens der Mitglieder für Kasse und Vorstandschaft – auch als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit – einstimmig aus.

Ebenso einstimmig fielen auch die anstehenden Teilwahlen aus. Der Abteilungsausschuss setzt sich zusammen aus Tobias Weber, Michael Weber und Nico Cap. In den Gesamtausschuss wurden Michael und Tobias Weber gewählt und als Kassenprüfer Jochen Kolb und Hannes Barth.

In ihren Grußworten gingen die Ehrengäste auf die Bedrohungen – innere und äußere – aber auch die Waldbrandgefahr aufgrund der extremen Trockenheit ein. Und in diesem Zusammenhang auch auf den großen Stellenwert des Ehrenamtes.

Roland Bangert beglückwünschte außerdem die Jugendfeuerwehr zum fünften Platz beim Zeltlager in Auerbach und informierte über das Thema Umsatzsteuer für Vereine. Mit einem Dank an alle Aktiven schloss Siegfried Barth den offiziellen Teil des Abends und leitete zum gemütlichen Beisammensein über.

Von Interesse