Schätzchen-Dinner an der Siegfriedsquelle

12.03.10

Das Foto zeigt die Felsenmeerkobolde in ihrer natürlichen Umgebung, dem Felsenmeer. (Foto Günter Hogen)

Odenwald. (hi) Viele Orte im Odenwald beanspruchen für sich die alleinige und einzig wahre Siegfriedsquelle, an der einst die Nibelungensage spielte und der Recke Siegfried vom grimmen Hagen hinterrücks erstochen worden sein soll. Der Nebel der Geschichte liegt darüber, und leider kann hier auch die Forschung nicht weiterhelfen. Die Felsenmeerkobolde dagegen wissen ganz genau, wo die wirkliche Quelle liegt, denn sie waren schließlich dereinst höchstpersönlich zugegen, als der heimtückische Mord geschah. Kobolde gehören nämlich ebenso zum Kleinen Volk wie die Zwerge um den geheimnisvollen König Alberich, dereinst Hüter des Nibelungenhortes und der Tarnkappe, die ihm von Siegfried entwendet wurde. Dass Siegfried mit Hilfe der Tarnkappe die eisige Königin Brunhild überlistete, ist hier schaurig schöne Nebensächlichkeit – denn alle wollen wissen: wo ist der Nibelungenhort abgeblieben? Und wo wurde Siegfried tatsächlich von Hagen, dem Hüter der Familienehre, erdolcht?

Ob dies nun in Grasellenbach oder im Felsenmeer war, das wollen die Kobolde bei einem kriminalistischen Schätzchen-Dinner am 24. April zu klären versuchen, sodass es auch die Menschen verstehen können.

Im Hotel Siegfriedbrunnen in Grasellenbach gibt es deshalb ein leckeres Viergänge-Menu mit Irrlichtertour der Felsenmeerkobolde, bei dem die Gäste zwischen Salat und Hauptgang und vor dem Nachtisch immer wieder nach draußen gelockt werden, um eine kleine Schatzsuche nach der Lösung zu machen. Über die dunklen Waldwiesen rings um Grasellenbach werden die Irrlichter tanzen, und vielleicht weist eines von ihnen die richtige Lösung zur Findung des Schatzes. Vielleicht ist der Schatz sogar ein Teil des legendären Nibelungenhortes?

Die Teilnahme am Schätzchen-Dinner kostet inkl. 4-Gänge-Menu 35 Euro, es können jedoch nur 30 Kriminalisten daran teilnehmen. Eilige Anmeldung tut daher not: Telefon 06254-9403010 oder Mail mh@kieselbart.de. Anmeldeschluß ist der 10. April.

Infos im Internet:
www.felsenmeerkobolde.de
www.hotel-siegfriedbrunnen.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: