Neubau Haltestelle Rhein-Neckar-Arena

20.03.10

Startsignal zum Umbau der Station Sinsheim Museum/Arena im Rahmen der 2. Ausbaustufe der S-Bahn Rhein-Neckar

Sinsheim. (pm) Die Vertreter der Kommunen, des Rhein-Neckar-Kreises, des Landes Baden-Württemberg, der Deutschen Bahn und des Zweckverbandes Verkehrsverbund Rhein-Neckar (ZRN) gaben heute in Sinsheim das Startsignal für den Umbau der Station Sinsheim Museum/Arena.

Im Rahmen der zweiten Ausbaustufe des S-Bahn-Projektes wird im Elsenztal die Station Sinsheim Museum/Arena für das starke Reisendenaufkommen zur neuen Rhein-Neckar-Arena als Veranstaltungs- und Fußballarena sowie zum Auto & Technik Museums in Sinsheim umfangreich ausgebaut. In dem dann zweigleisigen Bahnhof können die Züge in verschiedenen Richtungen abfahren. Des Weiteren ist der Ausbau so gestaltet, dass neben der S-Bahn-Linie S 5 zukünftig auch ein barrierefreier Einstieg in Fahrzeuge der Stadtbahn Heilbronn möglich ist.

Der Ausbau zum zweigleisigen Kreuzungsbahnhof beinhaltet neben dem Neubau eines zweiten Gleises und den begleitenden Arbeiten an der gesamten Bahnanlage auch den Neubau von zwei Bahnsteigen mit 210 Metern und 228 Metern Länge. Eine Personenunterführung mit Treppen und Rampen ermöglicht den barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen. Zur neuen Station gelangt man vom Gewerbegebiet aus künftig über einen neuen Zugang. Dies erfordert umfangreiche Zusammenhangsmaßnahmen im näheren Umfeld der Station. So müssen z.B. die Waschboxen des Auto-Wasch-Centers verlegt werden. Zusätzlich sind Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik, der Oberleitung und der gesamten Bahnanlage erforderlich. Eine moderne Haltestellenausstattung im S-Bahn-Standard rundet das Bauprojekt ab.

[nggallery id=21]
Landrat Dr. Jürgen Schütz und Innenminister Heribert Rech enthüllten mit Werner Klingberg, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für Baden-Württemberg, und Rolf Geinert, Oberbürgermeister der Stadt Sinsheim, das Bauschild. (Fotos: VRN)

Die Station soll bis zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011™ im Sommer 2011 fertig gestellt sein. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen insgesamt rund 11,3 Millionen Euro. Davon entfallen auf die Stadt Sinsheim und den Rhein-Neckar-Kreis insgesamt 4,1 Millionen Euro. Die restlichen 7,2 Millionen Euro werden über Zuwendungen des Bundes und des Landes Baden-Württemberg finanziert.

Pünktlichkeit und Fahrgastzahlen auf der S 5 deutlich erhöht

Fast 100 Tage nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der S-Bahn Rhein-Neckar im Elsenztal kann eine erste, positive Bilanz gezogen werden.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten, bedingt durch die lang anhaltende schlechte Witterung, ist die Pünktlichkeit auf der S-Bahn-Linie S 5 mit aktuell 96,4 Prozent auf einem hohen Niveau. Ermöglicht wird dies insbesondere durch den Einsatz von zusätzlichem Personal und einem im Bedarfsfall dispositiv einsetzbaren Fahrzeug. Im übrigen Streckennetz der S-Bahn Rhein-Neckar wurde im Monat Februar 2010 eine Pünktlichkeit von 97,6 Prozent erreicht. Eine weitere Fahrplanstabilität wird durch verschiedene Maßnahmen, wie z.B. die Beseitigung des Fahrzeitverlustes am Bahnübergang vor Eppingen oder die Beseitigung der Langsamfahrstelle zwischen Steinsfurt und Reihen in der nahen Zukunft erreicht werden.
Darüber hinaus konnte bei der S-Bahn-Linie S 5 auf der Strecke zwischen Neckargemünd, Sinsheim und Eppingen in den Monaten Januar und Februar 2010 eine Fahrgaststeigerung von mehr als 20 Prozent verzeichnet werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: