MdB Gerig besuchte Schwarzach

MdB Alois Gerig (re.) nach dem Rundgang durch den Wildpark. (Foto: privat)

Schwarzach. Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Odenwald-Tauber, Alois Gerig, nahm an einer Veranstaltung des CDU-Ortsverbandes in Schwarzach teil. Im Vorfeld dieses Termines nutzte der Abgeordnete die Gelegenheit zu einem Gemeindebesuch. Bürgermeister Haaf hatte somit die Möglichkeit, die Gemeinde Schwarzach vorzustellen und über die derzeitige Situation zu berichten. Aufgrund des herbstlich schönen Wetters war erste Station der Wildpark Schwarzach. Der Bürgermeister informierte über die Gründung des Parks und die im Jahre 2008 vorgenommene umfassende Sanierung und Erweiterung. Ganz aktuelles Thema waren hierbei die Bemühungen um den Erhalt der alten Haustierrassen im Schaubauernhof. Der Abgeordnete, selbst Landwirtschaftsmeister mit eigenem landwirtschaftlichem Betrieb in Höpfingen, zeigte hierbei wie zu erwarten keinerlei Berührungsängste. Mit der Namensgebung für das kürzliche geborene Hinterwälderkälbchen „Bessie“ hatte Theo Haaf sich eine besondere Überraschung für MdB Alois Gerig ausgedacht. Der Abgeordnete zeigte sich erfreut, die Namensgebung vornehmen zu dürfen und sicherte zu, weitere Besuche bei „Bessie“ im Wildpark folgen zu lassen und auch damit als weiteres prominentes Mitglied dem Wildparkförderverein beizutreten.

Beim anschließenden Rundgang durch das Parkgelände konnte Bürgermeister Haaf weitere
Themen rund um den Wildpark ansprechen u.a. die geleisteten Investitionen und Unterhaltungskosten , die Zoo-Genehmigung gemäß EU-Richtlinie, Haltungsvorschriften und vorbildliche Gehege und Stallungen, aktuelle Besucherzahlen, Tierparkdienstleistungsgruppe, Birkenhofforum und Freilichttheater sowie Wildparkförderverein.

Im Rathaus setzte Bürgermeister Theo Haaf seine Informationen über die Gemeinde fort. Wobei er den Abgeordneten nicht mit Zahlen überhäufen wollte, sondern einige konkrete Beispiele aufzeigte, wo Bundespolitik unmittelbar ihren Niederschlag in einer kleinen Kommune wie Schwarzach findet. Angesprochen wurde hierbei vom Bürgermeister die Sicherstellung der ärztlichen bzw. gesundheitlichen Versorgung, die Sicherstellung der Nahversorgung, die künftige Finanzierung der Eingliederungshilfe, die Neuorientierung der Behindertenhilfe mit den Schlagworten Dezentralisierung, Ambulantisierung, verbunden mit dem Ziel der Konversion von Komplexstandorten der Behindertenhilfe. Der Abgeordnete Gerig zeigte sich interessiert an den Ausführungen des Bürgermeisters und versicherte, dass die Probleme der Kommunen im ländlichen Raum ihm und auch in Berlin bekannt sind, und er hoffe, dass es gelingt, auf die Gemeindefinanzen bezogen das „Tal der Tränen“ bald wieder hinter sich lassen zu können. Alois Gerig stellte fest, dass Schwarzach, trotz aller Widrigkeiten, alles hat, was der Bürger braucht, und er keine Gefahr der Abwanderung sieht. Vorteilhaft für Neuansiedlungen sei nun auch die Möglichkeit der Nutzung des S-Bahn-Anschlusses in Aglasterhausen. Sehr beeindruckt hat ihn auch das große ehrenamtliche Engagement der Schwarzacher Bürgerinnen und Bürger im Vereinsleben und für den Wildpark. Der Bundestagsabgeordnete bedankte sich bei Bürgermeister Theo Haaf für die Einladung zum Gemeindebesuch und sagte zu, gerne zu einem erneuten Besuch nach Schwarzach zu kommen.

Theo Haaf bedankte sich für den Besuch des Abgeordneten und bat ihn um eine Eintragung ins Goldene Buch der Gemeinde Schwarzach. Abschließend bedankte sich der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes, Michael Houscht, bei MdB Alois Gerig und Bürgermeister Theo Haaf für das Zustandekommen des Termins und die Einladung ins Rathaus.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: