Sieglos trotz Kreisliga-Format

Logosvwagenschwend

SV Wagenschwend – SV Dielbach 2:2

SV Wagenschwend II – SV Dielbach II 8:3

Wagenschwend. (bd) Das Vorspiel der zweiten Mannschaften ließ die bereits zahlreichen Zuschauer nochmals in der glorreichen Wagenschwender Fußball-Vergangenheit schwelgen. Angeführt von der überragenden Regie von Erwin Klotz zelebrierte die Zweite ein regelrechtes Torfestival, besonders hervorzuheben der Hattrick von Mutzi Allabar und ein Treffer von Christoph Schäfer mit artistischem Fallrückzieher. Am Ende stand ein 8:3 für die Platzherren.


Im Spiel der akut abstiegsbedrohten ersten Mannschaft gegen den SV Dielbach, der sich im Tabellenmittelfeld jenseits von Gut und Böse befindet, entwickelte sich ein intensives Winterhauch-Derby, bei dem zunächst der SVW zwei gute Torraumszenen hatte. Danach verteiltes Spiel, wobei die Heimmannschaft zusehends mehr Willen entwickelte. In der 34. Minute köpfte Dirk Schäfer einen gefühlvollen Freistoß von Thomas Roos zum 1:0  ein.


In der 58. Minute musste SVW-Akteur M. Steck nach nicht geahndetem Stürmerfoul zur Notbremse greifen und erhielt die rote Karte. In der Folge gewannen die Gäste spielerisches Übergewicht und kamen in der 64. Minute zum Ausgleich durch Murat Sahin. Der SVW kämpfte beherzt weiter und wurde belohnt. In der 75. packte Patrick Meier seine rechte Klebe aus und setzte einen Freistoß aus mehr als 35 Metern Entfernung in den Winkel. Doch schon zwei Minuten später egalisierte der SV Dielbach durch Spielertrainer Krahl, der einen gravierenden Abwehrfehler bestrafte. Es folgte eine dramatische Schlussphase; in der 89. Minute rettete der Gästekeeper mit fantastischem Reflex gegen Jan Kindorf, im Gegenzug schlug der SVW den Ball von der Linie, sodass das Unentschieden Bestand hatte. 

Es bleibt die traurige Erkenntnis, dass der SVW mit den nun gezeigten Leistungen gegen Lohrbach und Dielbach zweifelsfrei Kreisliga-Format hätte – wenn Abstieg, dann wenigstens erhobenen Hauptes.

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der Spielberichte an redaktion@NOKZEIT.de.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: