Forum des Eberbach-Channel gehackt

Screenshot EC

Am Freitag gelang es uns, die Sicherheitslücke zu nutzen und eine Mailadresse auszulesen, wie unser Screenshot belegt. (Screenshot: Hofherr)

Von einer Organisation, die sich selbst »Sicherheitsgruppe Hackbaellchen« wurden wir und andere Medien darüber informiert, dass man im Forum des Eberbach-Channel unter Ausnutzung eines Programmierfehlers die Mailadressen der Beitragsverfassers sowie dessen Nickname auslesen kann, die laut Nutzungsbedingungen nur dazu dienen sollen, dem Diskussionsteilnehmer einen Freischaltlink zu schicken. Unter Ausnutzung der Sicherheitslücke konnte bis Freitagabend jeder die Mailadresse auslesen, wie wir zu Recherchezwecken selbst nachvollzogen haben (s. Screenshot). Inzwischen lässt sich die Lücke nicht mehr nutzen. 

Für die Hacker bleibt es dennoch ein Datenschutzskandal, da die Mailadressen über die Freischaltung hinaus gespeichert bleiben und die Verantwortlichen diese persönliche Daten nicht hinreichend sichern, so die Einschätzung der Hacker. Hubert Richter vom Eberbach-Channel verweist nach unserer Anfrage darauf, dass es in einem offenen Netz wie dem Internet keine absolute Sicherheit geben kann.  

Als Motivation geben die Unbekannten an, dass im Forum des Eberbach-Channels immer »wieder (…) Unternehmen oder andere Gruppierungen Opfer von Verschmähungen« werden, die sich hart an der Grenze zwischen freier Meinungsäußerung  und falscher Tatsachenbehauptung bewegen würden.




Die Mail mit einer entsprechenden Anleitung wurde nicht nur an uns, sondern darüber hinaus auch an die hiesigen Printmedien verteilt, die sich aber bis gestern Abend nicht an Herausgeber und Webmaster Hubert Richter gewandt hatten.

Neue Bewegung brachte nun eine weitere Nachricht der Gruppe, in der Hubert Richter aufgefordert wird, seine Leser und Forumsnutzer über den »Datenklau« zu informieren. 

In einer Antwort auf Fragen nach der Motivation teilte uns Hackepeter, als Sprecher der Gruppe mit, dass man die willkürliche und selektive Veröffentlichung der Beiträge verurteile. Darüber hinaus schade das Niveau des Forums dem Ansehen Eberbachs und seiner Bürger, so die Gruppe. Freie Meinungsäußerung sei zwar für den demokratisch-gesellschaftlichen Dialog notwendig, aber nicht in der praktizierten Form. Außerdem wolle man auf den »rücksichtslosen Umgang mit personenbezogenen Daten« im Internet und speziell im Eberbach-Channel hinweisen. 

Da sich manche Einschätzungen der Gruppierung durchaus im unseriösen Bereich bewegen, haben wir intern lange darum gerungen, ob es richtig ist, einer solchen selbsternannten Sicherheitsgruppe eine Plattform zu bieten. Da es aber immer wieder zu Datenverlusten und sehr sorglosem Umgang mit Daten kommt, außerdem Leser das Recht haben, über den möglichen Verlust ihrer Adressen informiert zu werden, haben wir beschlossen, über den Sachverhalt zu berichten. 

Infos im Internet:

www.pastebin.com/ZWqGc1H3 

www.Eberbach-Channel.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

2 Kommentare

  1. da wird suggeriert, dass die mailadresse NUR für die freigabe genutzt wird, dabei werden sie gespeichert, jahrelang. ich finde das ist skandalös.

  2. kleine nachhilfe im datenschutz:

    wer etwas postet und dies anonym tun will, der sollte natürlich keine persönliche e-mail dafür verwenden. erst recht nicht auf einer recht amateurhaften seite wie dem eberbach channel.

    der datenschutz liegt im internet nämlich in erster linie in der hand des nutzers!

Kommentare sind deaktiviert.