Rasenspieler erwarten die Stuttgarter Kickers II

Gegen die Kickers ist Vorsicht geboten

Mannheim. (pm) Am morgigen Samstag haben die Oberligafußballer des VfR Mannheim nach zwei Auswärtsspielen in Folge endlich wieder Heimrecht. Zu Gast ist dann ab 15.30 Uhr die U23 des Drittligaaufsteigers Stuttgarter Kickers und – man glaubt es kaum – es ist bereits das 13. Duell der beiden Teams in den letzten acht Jahren.

Noch spricht die Bilanz mit vier Siegen, drei Unentschieden und fünf Niederlagen bei 17:22 Toren für die kleinen Kickers und nicht nur deshalb ist auf alle Fälle Vorsicht geboten. Der schlechte Saisonstart der Schwaben – nur ein Punkt aus drei Partien – sollte kein Gradmesser dafür sein, was die Rasenspieler im heimischen Rhein-Neckar-Stadion erwartet, zeigten sich die Stuttgarter doch immer als unbequemer Gegner.





Für den VfR wird sich im September zeigen, in welche Richtung es in dieser Saison gehen wird. Insgesamt sechs Spiele stehen auf dem Plan und der Auftakt gegen die Stuttgarter Kickers soll natürlich erfolgreich gestaltet werden. Vor allem die Integration der Neuzugänge und das Zusammenwachsen zu einer echten Einheit muss weiter vorangetrieben werden. Erst recht bei dem Verletzungspech, das die Mannheimer in dieser Saison bisher ertragen mussten.

Jüngstes Beispiel: Goalgetter Guiseppe Burgio, der aufgrund eines Leistenbruchs bis zu sechs Wochen ausfallen wird.

“Unabhängig von Burgios Verletzung“, wie Cheftrainer Kenan Kocak betont, haben die Blau-Weiß-Roten unter der Woche mit dem 24-jährigen Joseph Olumide vom 1. FC Normannia Gmünd den elften Neuzugang präsentiert. Wie alle anderen auch, soll auch er dazu beitragen, dass der VfR den richtungsweisenden Monat September mit möglichst vielen Punkten auf der Habenseite hinter sich bringt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: