Vorstand stellt sich auf Indoor-Spielplatz vor

Übungsprogramm soll Schulbeginn erleichtern

Indoor Spielplatz Schlierstadt

(Foto: pm)

Schlierstadt. (pm) Mit dem dieser Tage veranstalteten Indoor-Spielplatz stellte sich der im November 2013 komplett neu besetzte Vorstand des Fördervereins des Kindergartens St. Jospeh in Schlierstadt auch außerhalb des Kindergartens vor.

Gegen 10:00 Uhr begrüßte die Vorstandschaft Olga Schreier, Barbara Waltenberger, Julia Lang, Andreas Heffner und Pascal Picavet die Kinder mit ihren Eltern. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnte war, dass die Besucherzahl im Laufe des Tages deutlich über 150 anstieg. Es wurden zwischenzeitlich über 60 spielende Kinder gleichzeitig gezählt. Dank einem breiten Angebot an Spielgeräten – einer Hüpfburg, einer Malecke, Torwandschießen, Bobby-Cars und Dreiräder, verschiedenen Turngeräten, einem Bällebad und einem Kleinkindparcours fand jeder etwas zum Spielen und konnte sich austoben.




Die kurzen Spielpausen nutzten Groß und Klein zu einer kleinen Stärkung. Neben Butterbrezeln, selbst gebackenem Kuchen, Kaffee, Popcorn und Pizza über die Mittagszeit fand jeder etwas nach seinem Geschmack. Die vielen Besucher aus Schlierstadt, den Nachbarorten und -gemeinden waren den Veranstaltern willkommen, kommt doch der Gewinn dem Kindergarten und den Kindern zu gute. „Nach dem Spaß den alle hatten, werden wir das wohl wiederholen müssen“, sagte 2. Vorstand Andreas Heffner in seinem Resümee.

Alles in allem war der Nachmittag ein voller Erfolg und ein wunderbarer Nachmittag für alle Kinder und Eltern. In dieser Form war die Veranstaltung nur durch die Unterstützung durch des Elternbeirats, der Kindergarteneltern, der Firma Werner Genzwürker Elektrotechnik, dem Edeka-Markt Tischer, Quecke’s Pizzaservice, des Bauländer Kunststoffwerkes und der Stadt Osterburken möglich.

Neben den „kleineren“ Aktionen stehen in diesem Jahr noch das Palmsonntagsfest am 13.04.2014 in der Pfarrscheune in Schlierstadt mit Gulasch, Kaffee, Kuchen und allerlei Aktionen für die Kinder an. Darüber hinaus startet der Förderverein das Projekt „Schulanfänger“. Mit der Aktion sollen die Schulanfänger auf ihren ersten Schritten in die Welt der „Großen“ vorbereitet und Unsicherheiten überwunden werden. Um das Busfahren, den Weg in die Schule, den Umgang mit älteren Schülern zu trainieren, bietet der Förderverein ein Übungsprogramm an, dass an 14 Kindergartentagen auf den Schulbeginn vorbereiten soll. Die Schulanfänger fahren zwei Wochen lang Bus und lernen dabei, sich unter Anleitung von zwei Fachkräften mit dem Übergang von Kindergarten auf Grundschule zu beschäftigen, bevor dann nach den Sommerferien der „Ernst des Lebens“ beginnt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: