TV Mosbach bleibt im Rennen

Kämpferisch starke Leistung in Bad Wimpfen

Bad Wimpfen. (pm) Eine kämpferisch ganz starke Leistung lieferten die Handballmänner vom TV Mosbach am Samstag in Bad Wimpfen ab. Sie zwangen nach einem „Spitz- auf- Knopf“-Spiel den einheimischen HC Staufer in die Knie.

„Das war heute ob unserer Personalsituation ein Spiel am Limit. Meine Spieler haben das gehalten was sie versprochen haben: Sie haben bis zum Umfallen gekämpft. Auf diese Leistung können wir stolz sein“, waren die ersten Worte des erleichterten TV-Trainers Dirk Förster.

Die Hausherren starteten besser in die Partie und gestalteten die Anfangsphase ganz nach den Wünschen ihres Trainers Carsten Behagel.  Jeder Fehler der Kreisstädter wurde mit einem Gegentor bestraft, so dass es nach gespielten zwölf Minuten düster für Heiß & Co aussah: Sie lagen 7:3 hinten. „Wir haben bis dahin einfache Fehler gemacht,  nicht konsequent gespielt und viel zu schnell und vor allem unvorbereitet abgeschlossen“, analysierte Förster die Anfangsviertelstunde.

Nach diesem vermasselten Start zogen sich seine Männer dann quasi am eigenen Schopf aus der Misere. Sie ließen weitestgehend die dummen Fehler weg und kämpften sich auch in der Abwehr in die Begegnung. Bad Wimpfen hielt den Vorsprung zunächst. Aber beim 11:11 und 13:13 hatten die Gäste den Vorsprung der Hausherren wieder eingedampft.  So ging es mit 14:14 auch im Gleichstand in die Kabine.




Aus der kamen die Hausherren dann ähnlich wie zu Spielbeginn wieder besser. Sie legten mit 16:14 vor. Größer ließ der TV Mosbach den Abstand aber nicht werden, es dauerte allerdings bis zur 45. Minute ehe Lukas Schmid den Vorsprung egalisierte. Ein 22:22 stand da auf der Anzeigetafel und spätestens ab diesem Zeitpunkt war, auch angeheizt durch die gute Stimmung beider Fanlager, Pfeffer in der Begegnung. Mosbach schaffte es sich auf 24:27 abzusetzen, konnte diesen Vorteil aber nicht halten. Heimcoach Behagel reagierte, brachte Oldie Stephan Pfirmann zwischen die Pfosten und der hielt in seinen ersten fünf Minuten alles was auf seinen Kasten kam. Das nutzten die Gastgeber vor allem durch ihren besten Mann. Quasi im Alleingang stellte Marwin Bauer den 27:27-Ausgleich her.

Da zeigte die Uhr noch acht Minuten. Blasmann sorgte für die erneute Führung der Gäste, die man dann während Clemens Jurks dritter Zeitstrafe wieder einbüßte. Bad  Wimpfen nutzte den zahlenmäßigen Vorteil zum erneuten Ausgleich den allerdings Marcel Gehring prompt mit einer feinen Einzelleistung beantwortete. Der Ausgleich ließ wieder nicht lange auf sich warten und so stand es vier Minuten vor Schluss 29:29. Kai Gärtner und Fabian Schmid brachten die Gäste dann mit vier Toren in Front. Behagel reagierte prompt und verordnete seinen Jungs Manndeckung. Dirk Förster versuchte das Spiel mit einer Auszeit zu beruhigen, seine Männer wollten allerdings augenscheinlich die Spannung bis in die letzten Sekunden hoch  halten. Erst ließen sie sich den Ball abluchsen und Marvin Bauer brachte die Stauferhandballer wieder auf ein Tor heran, dann folgte ein Fehlwurf und Bad Wimpfen kam 30 Sekunden vor Schluss erneut in Ballbesitz. Sie setzten den letzten Ball jedoch neben den Kasten und Fabian Schmid entspannte fünf Sekunden vor der finalen Sirene die Gesichter seiner Mitspieler und der mitgereisten Fans. Was danach folgte war eine jubelnde Menschentraube in Rot.

TV Mosbach: Goertz und Wieder im Tor, Jurk 3, Blasmann 3, Filipiak 2, F. Schmid 4, Schwarz (n.e.), Großkopf (n.e.), L. Schmid 5, Gärtner 2, Gehring 7/1, Heiß 6.

Beste Werfer Bad Wimpfen: Bauer 11/3 und A.Kainer 5

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: