Ein Nachmittag beim Imker und Förster

 Kinder betrachten eine ausgebaute Wabe

(Foto: pm)

Elztal. (pm) Bei herrlichem Wetter fanden sich über 30 Kinder zum Elztaler Ferienprogrammpunkt „Ein Nachmittag beim Imker und Förster“ ein. Die Dallauer Imker Udo Fütterer und Frank Schneider vom Imkerverein Schefflenztal und Förster Thomas Müller gestalteten das Programm. Zunächst lernten die begeisterten Jungen und Mädchen vieles über die Bienen, das Bienenvolk und die Bedeutung der Bienen für Mensch und Natur.

Die Kinder lernten auch, dass eine bunte Blumenvielfalt für das Wohl der Bienen unbedingt erforderlich ist und dass jeder hierzu beitragen kann. Ein Bienenschaukasten und der Einblick in einen voll besetzten Bienenkasten zeigten eindrücklich das emsige Leben in einem Bienenvolk. Natürlich durften die Kinder auch von den vollen Honigwaben naschen, um sich für den anschließenden Rundgang durch den Wald mit Förster Müller zu stärken.

Hierbei durfte jedes Kind seinen eigenen Baum bestimmen und kennzeichnen, ihm einen eigenen Namen geben und auch seinen Rindenabdruck als „Fingerabdruck“ auf einem Blatt Papier festhalten. Der „Grottensteig“, ein toll angelegter steiler Anstieg im Dallauer Wald, belohnte am Ziel mit einem herrlichen Ausblick ins Trienztal. Weiter ging es dann zur Herrlich-Au-Hütte, wo die Kinder noch einen Bienenfilm ansehen konnten. Beim abschließenden Honigbrotessen drehte sich jedes Kind noch seine eigene Bienenwachskerze und konnte diese, zusammen mit einer kleinen Honigkostprobe, mit nach Hause nehmen.

Für die Kinder, die Imker und den Förster ging ein schöner und interessanter Nachmittag zu Ende.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: