Skyhookers auch auswärts erfolgreich

Symbolbild - Sonstiges

Leimen. (pm) Am vergangenen Samstag begaben sich die Landesliga-Basketballer des TSV Buchens auf die erste Auswärtsfahrt der Saison. Ziel war der letztjährige Oberligist aus Leimen. Allerdings war man sehr unsicher auf was für ein Team man treffen wird, da die KuSG Leimen II vor der Saison ihr Team aus der Oberliga-West  trotz eines souveränen Mittelfeldplatzes zurück zog und es freiwillig eine Liga tiefer in der Landesliga Rhein/Neckar meldete. Es zeigte sich aber schnell, dass Leimen zwar einige Spieler aus dem letztjährigen Kader halten konnte, man auf die Leistungsträger allerdings verzichten muss.

Mit den Strapazen einer etwas problematischen Anreise im Gepäck – ein Teil des Teams kam erst kurz vor Anpfiff an der Spielstätte an – und abermals mit einigen Spielerausfällen, gelang es Buchen im ersten Viertel nicht den Rhythmus aus dem Auftaktsieg gegen Schönau mit in die Partie zu nehmen. Vielmehr zeigte man vor allem im Angriff ein desolates Auftreten, beging viele unnötige Ballverluste und ließ viele gute Korbmöglichkeiten ungenutzt. Dementsprechend lag man nach den ersten zehn Minuten bereits mit acht Punkten zurück (12:20). Im zweiten Spielabschnitt agierten die „Skyhookers“ dann endlich konzentrierter: Die Defensive stand nun stabiler, sodass es den Gastgebern zunehmend schwerer fiel gute Wurfpositionen zu erspielen. Zudem fand man auch im Angriff die verlorene Sicherheit zurück und konnte so immer wieder gute Korbmöglichkeiten kreieren, welche allerdings immer noch zu selten genutzt wurden.

So konnte man zur Halbzeitpause den Rückstand zwar reduzieren, aber das Spiel noch nicht völlig drehen (26:29). Nach dem Seitenwechsel war das Team um Spielertrainer Christian Saur viel kaltschnäuziger und nutzte dementsprechend die vielen guten Chancen fast kompromisslos. Mit viel Einsatz und Siegeswillen konnte man den knappen Rückstand zur Halbzeitpause somit schnell in eine Führung umwandeln, welche dank furioser 34 Punkte im dritten Viertel sogar auf 16 Punkte ausgebaut werden konnte (60:44). Diesem Kraftakt hatte Leimen auch im Schlussviertel nicht mehr viel entgegen zu setzten, sodass man am Ende nach verschlafenem Beginn verdient mit 64:51 als Sieger vom Platz ging.

Bereits am kommenden Samstag, den 11. Oktober, wartet mit einem Heimspiel gegen die TG Sandhausen um 17 Uhr die nächste Aufgabe auf die Buchener Basketballer. Auch hier weiß man im Vorfeld der Partie die Stärker des Gegners nicht richtig einzuschätzen, da Sandhausen bisher kein Spiel bestritten hat. Sicher ist nur, dass man nicht mit einer einfachen Aufgabe rechnen darf, da die TG Sandhausen in der vergangenen Saison mit einem hochkarätigen Kader nur knapp den Aufstieg verpasste.

Für den TSV spielten: D. Ceh (16 Punkte), C. Saur (16/4 Dreier), J. Lemp (10/1), K. Haas (7), L. Haas (5), T. Schmid (4), M. Hartmann (2), N. Schäfer (2), M. Linsler (2) und N. Heydler.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]