Skyhookers aus Buchen schlagen Schlusslicht

Symbolbild - Sonstiges

 
 Leimen. (ms) Nach der Derby-Niederlage in Billigheim waren die Buchener Landesliga-Basketballer am vergangenen Samstag zu Gast beim noch sieglosen Tabellenletzten aus Leimen. Der Kader der Regionalliga-Reserve der Gastgeber hat sich im Vergleich zur Vorsaison stark verändert und besteht inzwischen hauptsächlich aus jungen, talentierten Nachwuchsspielern. Dementsprechend musste das Buchener Trainerduo das eigene Team richtig einstellen, damit man von Anfang an, trotz der Favoritenrolle, mit der richtigen Einstellung in die Partie startete.
 
 Buchen begann im Angriff zunächst etwas verhalten, erzielte aber über D. Ceh und M. Junemann die ersten acht Punkte. Doch auch Leimen wusste im Angriff durch gutes Passspiel und konsequente Penetration zum Korb Gefahr auszustrahlen und kam so ebenfalls zu sieben Punkten (8:7). Nach einer Auszeit der Gastgeber kam Buchen dann aber besser ins Spiel: In der Verteidigung verhinderte man Leimen nun besser daran zum Korb zu ziehen und im Angriff konnte man die eigenen Centerspieler immer wieder gut in Szene setzen. So erspielte man sich im ersten Viertel schließlich einen Zwölf-Punkte-Vorsprung (23:11). Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes häuften sich dann die Fehler auf Buchener Seite: Schrittfehler, Offensivfouls, Drei-Sekunden-Verstöße und Ausbälle – all das bescherte den „Skyhookers“ in dieser Phase Ballverluste, wodurch das Angriffsspiel völlig zum Erliegen kam. Leimen konnte dagegen in der Offensive die ein oder anderen Akzente setzen und somit auf 25:17 aufschließen. In einer fälligen Auszeit bemängelten die Buchener Trainer die abfallende Konzentration der Mannschaft und die daraus resultierenden vermeidbaren Fehler. Dies zeigte seine Wirkung. Buchen fand im Angriff wieder einen Rhythmus und konnte so die Führung bis zum Ertönen des Halbzeitpfiffs auf 38:23 ausbauen. Neben der kurzen Konzentrationsschwäche konnte das Trainerduo vor allem mit dem Spieltempo und auch den zu vielen abgegebenen Offensivrebounds in der ersten Hälfte nicht zufrieden sein.
 
 Während sich die Reboundarbeit in der zweiten Hälfte verbessern sollte, wurde das Spieltempo, zum Ärger der Trainer, zunehmend ernüchternder. Trotzdem gelang es Buchen gegen die körperlich unterlegenen Gastgeber auch im dritten Viertel den Vorsprung weiter auszubauen. Besonders sehenswert war J. Lemps Buzzerbeater von der Mittellinie zum 60:38 zum Ende des dritten Viertels. Die letzten zehn Minuten waren nicht mehr besonders sehenswert. Buchen versuchte das abgefallene Tempo wieder zu erhöhen, brachte damit aber mehr Hektik ins Spiel, als wirklich einen Nutzen daraus zu ziehen.
 
 Trotzdem ging man am Ende mit 76:55 verdient als Sieger vom Platz. Jedoch ist Spielern und Trainern klar, dass es einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf um am kommenden Samstag, den 12. Dezember, im Spitzenspiel der Landesliga Rhein/Neckar gegen den Tabellenzweiten aus Eppelheim die Tabellenführung zu verteidigen. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Sport- und Spielhalle Buchen.
 
 Es spielten: D. Ceh (27 Punkte), D. Hartmann (14), J. Lemp (12/2 Dreier), C. Saur (10/2), M. Junemann (5), N. Heydler (4), L. Haas (2), T. Schmid (2), F. Ungerer, M. Linsler und S. Henn

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: