Protest mit Trojanischem Pferd in Heidelberg

BUND protestiert gegen TTIP

 BUND HD

(Foto: pm)

Heidelberg. (pm) Aktivisten des BUND Rhein-Neckar-Odenwald demonstrieren heute gemeinsam mit dem „Heidelberger Bündnis gegen TTIP“ mit einem trojanischen Pferd vor dem Heidelberger Hauptbahnhof gegen das geplante transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) und das Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA). Anlass ist die Umweltministerkonferenz, die in Heidelberg tagt. Die Aktivisten fordern die Bundesregierung auf, die Verhandlungen zu stoppen.

„Die Verhandlungen verlaufen intransparent, undemokratisch und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das TTIP ist ein Trojanisches Pferd, in dessen Gefolge Standards des Umwelt- und Verbraucherschutzes geschleift und Handlungsspielräume von Regierungen eingeschränkt werden sollen“, sagt Tobias Staufenberg, Geschäftsführer des BUND Rhein-Neckar-Odenwald. „Die Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative gegen das TTIP macht deutlich, dass die EU-Kommission lieber mit Konzernlobbyisten kungelt statt sich kritischen Fragen zur Handelspolitik zu stellen. Umweltministerin Hendricks und die SPD müssen sich nun innerhalb der Bundesregierung dafür stark machen, dass die Verhandlungen gestoppt und keine Unterschriften geleistet werden .“

Die Aktivisten fordern weiterhin, dass unterschriftsreife Freihandelsabkommen mit Kanada, CETA, nicht zu unterzeichnen. Beide Abkommen gefährdeten bestehende Umwelt- und Verbraucherschutzstandards in der Landwirtschaft, der Lebensmittelproduktion, der Energieversorgung und beim Schutz vor risikobehafteten Chemikalien. Auch zahlreiche sozialpolitische Errungenschaften könnten zur Disposition gestellt werden.

Zudem sollen die Abkommen Investitionsschutzklauseln enthalten, die es Unternehmen ermöglichen würden, Staaten vor Schiedsgerichten zu verklagen. Diese Schiedsgerichte würden hinter verschlossenen Türen tagen, es gäbe keine Revisionsmöglichkeiten und auch die Urteilsbegründung wäre nicht öffentlich.

 

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]