Hund als Rauchmelderersatz

Weikersheim. (ots) Weil ein Rauchmelder in einem Aussiedlerhof in Weikersheim von der
Familie nicht gehört wurde, sprang kurzerhand der Hund ein. Der Hund
bellte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag so laut, dass die
Familie aufwachte. Der Sohn bemerkte anschließend, dass in der großen
Scheune ein Mähdrescher brannte. Die Flammen schlugen etwa 1,5 Meter
in die Höhe. Durch die Familie konnte das Feuer soweit gelöscht
werden, dass ein Übergreifen auf die Scheune vermieden werden konnte.
Durch die eintreffende Feuerwehr wurde der Brand dann vollständig
gelöscht. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein defektes Kabel des
Mähdreschers den Brand ausgelöst. Ein Schaden am Gebäude dürfte nach
ersten Überprüfungen nicht vorliegen. Etwa 8.000 Euro Schaden
entstanden am Mähdrescher. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]