Brandstifter müssen ins Gefängnis

Höpfingen/Mosbach. (ots) Im Strafverfahren vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Mosbach wurden zwei Brüder wegen besonders schwerer Brandstiftung und der Beihilfe zu einem versuchten Betrug in einem besonders schweren Fall sowie der Anstiftung zu einer besonders schweren Brandstiftung und einem versuchten Betrug in einem besonders schweren Fall zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht hielt es für erwiesen, dass die 43- und 56-jährigen Angeklagten sich folgendermaßen strafbar gemacht hatten.

Der 43-jährige Angeklagte habe am 30.12.2014 das Einfamilienhaus seines mitangeklagten 56-jährigen Bruders in Höpfingen mittels Ottokraftstoff in Brand gesetzt. Das Haus sei durch den Brand nahezu vollständig zerstört worden. Es sei ein Sachschaden von ca. 175.000 Euro entstanden. Der Angeklagte sei von seinem mitangeklagten Bruder zur Begehung der Tat beauftragt worden.

Der 56-jährige Angeklagte habe dann die zuständigen Mitarbeiter der Hausrats- und Gebäudeversicherung darüber täuschen wollen, dass durch den Brand ein Versicherungsfall vorliegt, um sich so in den Genuss der Versicherungssumme zu bringen. Davon habe auch sein Bruder Kenntnis gehabt. Die Versicherungssumme, die nicht zur Auszahlung gebracht worden ist, habe ca. 410.000 betragen.

Der 43-jährige Angeklagte habe sich daher einer besonders schweren Brandstiftung in Tatmehrheit mit einer Beihilfe zu einem versuchten Betrug in einem besonders schweren Fall, der 56-jährige Angeklagte habe sich einer Anstiftung zur besonders schweren Brandstiftung im Tatmehrheit mit einem versuchten Betrug in einem besonders schweren Fall schuldig gemacht.

Die 1. Große Strafkammer, besetzt mit dem Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Alexander Ganter, zwei Berufsrichtern und zwei Schöffen, haben beide Angeklagte wegen besonders schwerer Brandstiftung zu jeweils einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt.

Im Termin waren neun Zeugen vernommen worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Verurteilung beider Angeklagter zu einer Freiheitsstrafe von jeweils sieben Jahren und der Verteidiger die Freisprechung der Angeklagten beantragt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, da die Angeklagten Revision eingelegt haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Aqua-Zumba in der Katzenbuckel-Therme

28. März 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren!  Waldbrunn.  Beim April-Event in der Katzenbuckel-Therme wird es sportlich. Die Zumba-Trainerin Kerstin Artesero heizt den Gästen des Bades [...]

Klinge-Kickerinnen feiern Auswärtssieg

27. März 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! SV Zeutern – SC Klinge Seckach 1:2 Jelena Roso erzielt den Ausgleich. (Foto: pm) (fb) Nach der unglücklichen [...]

TV-Moderator Brock bei Schlossfestspielen

27. März 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Prominenter Erzähler im Kult-Musical „The Rocky Horror Show“ Der Erzähler im Kult-Musical „The Rocky Horror Show“: TV-Moderator Markus [...]

21 Kommentare

  1. @NZ@jh
    Hallo jh,
    mit “hier” meinte ich nicht
    die NOKZeit/NZ sondern den
    NOK-Landkreis,oder um es
    noch etwas genauer zu sagen
    meine Heimatregion.

    Anmerkung der Redaktion:
    Hier wurde eine Zeitung genannt, die sich inzwischen hinter einer Paywall (Bezahlschranke) befindet und daher nicht mehr verfügbar ist. Daher haben wir den Namen entfernt und auf einen Link verzichtet.

  2. @NZ@jh
    schrieb:”Daher wäre bei dem
    Ärger etwas Zurückhaltung
    angebracht.”Damit meint jh
    die Familien.
    Laut Aussagen der Täter,war
    das finanzielle Wohlergehen
    ihrer Frauen und Kinder mit
    ein Hauptgrund.

    Besonders zu Denken gibt
    die Bekanntgabe dieser Ver-
    Handlung in der Presse.
    Fand die Verhandlung Anfang
    März statt und wurde erst
    jetzt,und das nur auf Nach-
    frage,in der Presse statt.
    Dass ist der Hammer.Am 12.
    März waren Wahlen.
    Möge jeder Denken, die
    Gedanken sind frei,und
    handeln wie er will.

    Mein erster Gedanke zu
    dieses schäbigen Tat u n d
    zu der dreiwöchigen Ver-
    späteten “erzwungenen”
    Info an das Volk war:
    Doch nicht auch im Odenwald
    Doch nicht im NOK
    Doch,es war hier bei u n s.
    Sowohl die schäbigen Taten
    als auch die xyzInfo über
    die Gerichtsverhandlung.

    Zum Glück interessiert
    sich d i e Presse für den
    Prozess.

    • Hallo Georg,
      Da deine Aussage wie du dieses tätigst nich teil des Prozesses war, und dies in keinster Form so erwähnt wurde, würde ich einfach sagen bitte unterlass deine Kommentare wenn sie nicht der 100 %igen Wahrheit entsprechen und nur Hetze gegen die Familie der beteiligten sind. Desweiteren würde ich an deiner Stelle zu dem Vorfall nur das berichten was in der Pressemitteilung steht. Wohlmöglich ist es ja auch so das sie Unschuldig sind, dies wird der Bundesgerichtshof entscheiden. Und bis dahin gelten die Verdächdtigen als Unschuldig. In diesem Sinne Frohe Ostern!

    • Hallo Georg!

      Wer behauptet, dass die Information bis nach den Wahlen zurückgehalten wurde? Warum sollte das hier passiert sein?

  3. @Bar Oez
    wie meinst du das mit entgültiger
    Entscheidung?
    und in der Presse steht,
    Was bezweckt diese Aussage von
    dir.
    Dr.Ganter in Zweifel zu ziehen ist
    bestimmt nicht richtig!
    Was möchtest du damit sagen!

  4. Ich war als einer der ersten Feuerwehrmänner als Gruppenführer vor Ort und muß sagen, es ist ein sehr beklemmendes Gefühl, wenn ein Haus in Brand steht und man weiß nicht, ob noch jemand drin ist. Aufgrund der Brandausbreitung im Eingangsbereich und Treppenhaus war es unverantwortlich, Feuerwehrmänner unter Atemschutz zur Menschenrettung in das Gebäude zu schicken. Wir waren unheimlich erleichtert, als wir nach einer Dreiviertelstunde erfuhren, das niemand drin war. Auch war ich bei den Spendern für die Familie dabei. Da macht man sich dann schon seine Gedanken, wenn sowas rauskommt.

    • Wolfgang ich denke du brauchst dir in der Hinsicht keine Sorgen machen : ,, Die Angeklagten gelten bis zu ihrer rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig´´ das steht 1 zu 1 in der Pressemitteilung.

  5. Der absolute Oberhammer 🙁
    Da tut man mal was Gutes und spendet der Familie in der ersten “NOT” Geld und dann kommt raus, dass man schamlos ausgenutzt wurde ….
    Da braucht man sich nicht wundern, wenn es bald keine hilfsbereiten Menschen mehr gibt, wenn man so betrogen wird.

  6. Nicht nur die Versicherung wurde getäuscht. Was wurde nicht alles unternommen, um der Familiezu helfen. Eine Lawine der Hilfsbereitschaft wurde in Höpfingen losgetreten. Die Bevölkerung spendete Geld und Material. Alle sind Getäuscht worden, da sich die “Spezialisten” an der Vericherung bereichern wollten. Das habt ihr ja klasse hingekriegt ! Bei wem muss man jetzt seine Spende zurückfordern / einklagen, da man ja offensichtlich betrogen wurde ? Bei den Brandstiftern ?

    • Wie bereits erwähnt, aus der Pressemitteilung ist zu entnehmen :,, Die Angeklagten gelten bis zu ihrer rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig´´ das steht 1 zu 1 in der Pressemitteilung. Wenn du sie selbst verurteilen willst ist das deine Sache aber bis zur Endgültigen Entscheidung sollten wir nicht über jemanden Urteilen bevor die Lage nicht geklärt ist.

      • Außerdem gibt es auch Betroffene, die nicht verurteilt wurden – also Familien. Daher wäre bei allem Ärger etwas Zurückhaltung angebracht.

    • Wie bereits erwähnt, aus der Pressemitteilung ist zu entnehmen :,, Die Angeklagten gelten bis zu ihrer rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig´´ das steht 1 zu 1 in der Pressemitteilung. Wenn du sie selbst verurteilen willst ist das deine Sache aber bis zur Endgültigen Entscheidung sollten wir nicht über jemanden Urteilen bevor die Lage nicht geklärt ist.

Kommentare sind deaktiviert.