SV Großeicholzheim saniert Sportheim

Symbolbild

Baubeginn im November 2016

 Großeicholzheim. (lm) Mit einstimmigem Votum sprachen sich die Mitglieder der Fußballabteilung des SV Großeicholzheim dafür aus, dass bereits im November diesen Jahres mit der grundlegenden Sportheimsanierung begonnen werden soll. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung stellte Abteilungsleiter Günter Schmitt-Haber die anstehenden Arbeitsgewerke vor und informierte sowohl über die eingegangenen Kostenvoranschläge als auch über die Finanz- und Zuschussmöglichkeiten.

Dass dies durchaus machbar ist, dokumentierte auch 1. Vorsitzender des SVG Thomas Kegelmann, der sich über schwarze Zahlen in der Fußballkasse freute. Zuvor zeigte sich Abteilungsleiter Schmitt-Haber erfreut über die gute Resonanz zur Versammlung und hieß besonders Bürgermeister Thomas Ludwig, Ortsvorsteher Reinhold Rapp und Klaus Rinklin als Vertreter der örtlichen Vereine willkommen.

Er richtete zunächst seinen Dank an alle, die den SVG und die Fußballabteilung mit ihrem Engagement aufrechterhalten und ging in seinem Rückblick auf das gelungene Sportfest, die 24-Stunden-Wanderung von Herbert Hodel, den Besuch von Ronny Zimmermann als Vertreter des Badischen Fußballverbandes und weitere kameradschaftsbildende Aktivitäten ein. Er sprach auch die problematische Thematik der Platzbelegung durch den SC Klinge Seckach inkl. der Jugend an. Besonders in einem trockenen Sommer habe man mit Schwierigkeiten bei der Platzbewässerung zu kämpfen.

In Vertretung des erkrankten Kassiers Per Modersohn informierte der Abteilungsleiter über eine zufrieden stellende Finanzlage und da die Kassenprüfer Jan Ballarin und Hagen Koch keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Die Rundenabschlussfeier, die sportlichen Bilanzen und das Jugendhallenturnier standen u.a. im Mittelpunkt des Berichts über den geordneten Nachwuchsbereich durch Jugendleiter Heiko Schubert.

Über den Seniorenbereich informierte Karl-Heinz Pfaff, der den Relegationsplatz als Ziel ausgab und Wolfgang Schell gab einen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten sowie die sportlichen Leistungen mit Hallenkreismeisterschaft, Gewinn des Einladungsturniers in Höpfingen und Teilnahme bei der baden-württembergischen Meisterschaft auf dem Kleinfeld. In den Grußworten wurde das positive Zusammenhalten, die Finanzierung eines ev. Kunstrasenplatzes, die zukunftsweisende Nachwuchsarbeit und das gesellschaftliche Miteinander gewürdigt.

Abschließend der harmonischen Versammlung wurde noch die Integration von Asylsuchenden in den Sportbetrieb und das Seckacher Straßenfest im nächsten Jahr in Großeicholzheim angesprochen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: