Schledorn erlöst den TSV Oberwittstadt

Symbolbild

TSV Oberwittstadt – SV Nassig 1:0

(dr) Die Gäste trafen bereits nach vier Minuten die Latte, hatten dann aber ihr Pulver für die gesamten 90 Minuten verschossen. Die Hausherren hatten in der Folge mehr vom Spiel, brachten jedoch das Nassiger Gehäuse nicht einmal ernsthaft in Gefahr. Es wurde aber auch viel zu umständlich agiert. Beiden Mannschaften gelang es den Ball weit weg vom eigenen Tor zu halten. Die wenigen Zuschauer sahen dadurch einen recht langweiligen ersten Spielabschnitt.

Die zweite Hälfte sollte nur ansatzweise besser werden, blieb aber bedingt durch den Spielstand jederzeit spannend. Der beste Gäste-Spieler – Torhüter Tom Link – blieb Sieger gegen Abwehrchef Benedikt Walz, als der sich in der 68. Minute beherzt durchsetzte und aus halb-rechter Position abzog. Die “Kaiser-Truppe“ hielt kämpferisch voll dagegen und war ein unangenehmer und bissiger Gegner. So dauerte es bis zur 86. Minute, bis Christian Schledorn die TSV-Fans erlöste.

Werbung
Er lief auf der rechten Seite durch und schloss energisch ins kurze Eck zum 1:0 ab. Drei Minuten später wurde Dirk Essig im Strafraum unfair zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß – den Nils Pollak nicht einmal so schlecht schoss – lenkte SV-Keeper Tom Link zur Ecke (89.). Letztlich ging der Sieg aufgrund der Mehrzahl an Chancen für die Heim-Mannschaft aber mehr als in Ordnung.

Daten zur Partie:

  • TSV Oberwittstadt: R. Friedlein, Zeller (75. N. Walz), Ch. Schledorn, Kunkel (83. Czerny), Kolbeck, Rolfes, B. Walz, Hofmann (75. Schweizer), Essig (90. Matkovski), Zimmermann, Pollak.
  • SV Nassig: Link, Greß, A. Baumann, Semmler, Seyfried (54. Fischer), Kempf (75. Diehm), Th. Baumann, Berger (68. Hörner), Kunkel (88. Mühling), Fischer (58. Wolz), Kaiser.
  • Tore: 1:0 (86.) Ch. Schledorn.
  • Schiedsrichter: Andreas Reuter (Heidelberg)
  • Zuschauer: 140.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: