Mudau: Betrunken am Steuer?

(Symbolbild)

(ots) Mit Strafanzeigenmuss ein Pärchen nach einem Vorfall am Montag bei Mudau rechnen. EinZeuge verständigte kurz vor 22 Uhr die Polizei, da auf dem Parkplatz einer Klinik ein Sprinter in den Graben gefahren war und sich festgefahren hatte. Beim Eintreffen einer Streife des Polizeireviers Buchen befanden sich ein 46-Jähriger sowie seine 23-jährige Begleiterin am Fahrzeug. Da der 46-jährige mutmaßliche Fahrer nach Alkohol roch, sollte er die Beamten begleiten, um eine Blutprobe abzugeben. Vermutlich um ihren Lebensgefährten zu schützen gab die 23-jährige nun an, dass sie selbst und nicht ihr Freund gefahren sei.
Da hierüber aufgrund einer Zeugenaussage berechtigte Zweifel
bestanden, musste der mutmaßliche Fahrer dennoch eine Blutprobe abgeben.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Zwölf Siege an zwei Wochenenden

Beerfeldener RFVO-Team auch an Pfingsten erfolgreich auf Schleifenjagd (ra) An zwei Wochenenden besuchten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden die Turniere an Pfingsten in [...]

Vorfreude auf die Rocky Horror Show

 4.500 Euro spendete die Volksbank eG Mosbach für die diesjährige Spielzeit der Zwingenberger Schlossfestspiele. (Foto: pm) Volksbank eG Mosbach spendete 4.500 Euro für die Schlossfestspiele [...]

Verlorene Heimat und Flucht

(Symbolfoto: Pixabay) Bildvortrag eines geflüchteten jungen Mannes aus Syrien Waldbrunn. Cafe „Cultura“ im evangelischen Gemeindehaus Strümpfelbrunn ist ein Ort der regelmäßigen Begegnung und des kulturellen [...]

2 Kommentare

  1. Wenn die 23 jährige sagt sie sei gefahren, dann kann die Polizei im Prinzip nichts machen. Der Zeuge, der den Fahrer am Steuer gesehen haben will, reicht nicht als Zeuge aus, es steht Aussage gegen Aussage. Am besten gleich Anwalt einschalten und nicht von der Polizei einlullen lassen.

Kommentare sind deaktiviert.