Niederlage trotz drei Toren zum Ausgleich

Symbolbild

FSV Dornberg – FC Schweinberg II 3:5

(jk) Am Sonntag traf der FSV Dornberg im letzten Hinrundenspiel auf den FC Schweinberg II. Wegen zahlreicher, kurzfristiger Ausfälle konnte der FSV nur mit elf Spielern antreten und hatte somit keine Wechselmöglichkeit. Dementsprechend erwartete man kein allzu gutes Spielergebnis. Stattdessen sollten durch eine defensive Spielweise möglichst viele Gegentore verhindert werden.

In den ersten Minuten nach dem Anpfiff war Schweinberg klar die überlegene Mannschaft und hielt den FSV weitgehend in dessen Hälfte, konnte aber kaum gefährliche Chancen herausspielen. Langsam kamen auch die Dornberger ins Spiel und konnten immer mehr Druck nach vorne aufbauen. Schließlich gelang Frederik Böna ein sehr schöner Fernschuss, der aber knapp am Tor vorbeiging.
In der achten Minute gingen die Gäste aus Schweinberg nach einem Torwartfehler des Dornberger Keepers zum ersten Mal in Führung. Dornberg konnte aber direkt nach dem Anspiel egalisieren. Mit einem wunderschönen Fernschuss erzielte Mahmoud Hasan den Ausgleichstreffer zum 1:1. War Schweinberg zu Beginn noch klar überlegen gewesen, so war die Partie nun sehr ausgeglichen. Dornberg zeichnete sich durch läuferisch und technisch starke Einzelspieler aus, doch Schweinberg stand insgesamt sicherer.

Werbung
Als es einem Dornberger Abwehrspieler nicht gelang, einen weiten Ball der Schweinberger zu kontrollieren, konnten die Gäste dies ausnutzen und mit 2:1 wieder in Führung gehen. Schon wenige Minuten später gelang Dornberg ein weiteres Mal der Ausgleich. Said Omid Sadat dribbelte sich durch die gesamte gegnerische Hälfte und verwandelte, da ihn weder die gegnerische Abwehr noch der Torwart stoppen konnten, scheinbar mühelos zum 2:2. Das Spiel blieb weiterhin spannend. In der 33. Minute legte Schweinberg wieder vor. Nach einem Freistoß kam ein Stürmer der Gäste unmittelbar vor dem Tor völlig frei zum Schuss und brachte seine Mannschaft mit 3:2 in Führung. Wieder ließ die Antwort des FSV nicht lange auf sich warten. Drei Spieler kombinierten sich bis vor den Strafraum wo Sabor Anwari zum Abschluss kam. Ein Schweinberger Abwehrspieler versuchte dies zu verhindern und den Ball wegzuspitzeln. Er lenkte den Ball zwar ab, aber so, dass der genau ins linke untere Eck kam und dem Torwart, der damit nicht gerechnet hatte, keine Chance ließ. Kurz vor der Halbzeitpause schlugen die Gäste einen Ball weit in die Dornberger Hälfte hinter die zu offensiv orientierte Abwehr. Ein Abwehrspieler und ein Stürmer lieferten sich ein Laufduell um den Ball. Der Dornberger Torwart schätzte die Situation falsch ein und ging dem Ball entgegen, konnte ihn aber nicht vor dem gegnerischen Offensivspieler erreichen. Dieser konnte nun den Ball einfach in das leere Tor schieben. So ging der FSV mit einem 3:4-Rückstand in die Pause.

Auch nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen und spannend. Schweinberg hatte zwar einige Schüsse auf das Dornberger Tor, doch kaum wirklich gefährliche Aktionen. Dornberg setzte sich oft in der gegnerischen Hälfte fest, doch auch hier kam es zu wenig gefährlichen Szenen. Schließlich erhöhte Schweinberg in der 62. Minute doch noch auf 5:3.

Bei einem Konter der Dornberger kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Dornberger Stürmer und dem gegnerischen Torwart, in dessen Folge dieser ausgewechselt werden musste. Der Dornberger Spieler konnte nach einer kurzen Pause wieder weiterspielen. Die Heimmannschaft kämpfte weiter und war teilweise auch überlegen, doch es gelang nicht, den Einsatz in Tore umzusetzen. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei dem 3:5-Endstand.

Das Spiel war insgesamt fair und aus der Sicht des FSV Dornberg trotz der Niederlage auch spielerisch sehr gut. Unter den gegebenen Umständen wäre eine sehr viel höhere Niederlage möglich gewesen. Die Leistung, die die Mannschaft aber tatsächlich zeigte, hätte auch durchaus für ein Unentschieden oder gar einen Sieg ausreichen können.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: