Unternehmungen im Neckar-Odenwald-Kreis


Blick vom Katzenbuckel. (Foto: Archiv)
Der Neckar-Odenwald-Kreis im Regierungsbezirk Karlsruhe hat allerhand zu bieten – vor allem Freunde der Natur kommen dabei voll auf ihre Kosten. Hier, in der Region Rhein Neckar, gibt es drei unterschiedliche Naturräume: einmal der Odenwald als Landschaft des Mittelgebirges mit dem 626 Meter hohen Katzenbuckel, das Bauland, eine baumarme Landschaft mit fruchtbaren Böden, sowie das Neckartal.

Werbung
Der Neckar hat eine Länge von 362 Kilometern und ist ein Nebenfluss des Rheins. Betrachtet man nur die Wasserführung, so ist der Neckar der zweitgrößte Fluss Deutschlands. Er entspringt auf der Baar bei Villingen-Schwenningen, fließt zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb Richtung Nordosten und macht ab Plochingen einen Knick („Neckarknie“) und windet sich nordwestwärts durch Stuttgart und Heilbronn. In Mannheim mündet der Neckar schlussendlich in den Rhein. Damit befindet sich der Fluss fast ausschließlich in Baden-Württemberg, nur im Odenwald bei Neckarsteinach und bei Hirschhorn markiert er die Grenze zu Hessen.Das Bauland hat seinen Namen dem mittelhochdeutschen Wort pône zu verdanken. So war das Ponland früher als Landstrich bekannt, in dem hauptsächlich Bohnen angebaut wurden. Heutzutage ist davon weniger zu sehen, Besucher finden mit den Dolinenfeldern aber noch Zeugen der Karstlandschaft. Zudem lohnt ein Abstecher zur über 600 Meter langen Eberstadter Tropfsteinhöhle, die ein begehbarer Teil der Eberstadter Höhlenwelten ist.

Im Bauland kommen ansonsten vor allem auch Wanderer auf ihre Kosten, denn hier verläuft der Obergermanisch-Raetische Limes. Dieser Teilabschnitt des Deutschen Limes Wanderweges führt von Miltenberg bis nach Osterburken.Auch im Odenwald gibt es für Besucher viel zu entdecken. In der Nähe von Reichenbach befindet sich mit dem Felsenmeer eine große Ansammlung von Felsbrocken. Schon die Römer waren an dieser Stelle aktiv und haben hier Steinbrüche betrieben. Die Obrunnschlucht ist dagegen ein richtiger Märchenpfad und hat immer wieder Modellbauten von Schlössern und Burgen am Wegesrand zu bieten. Ansonsten ist der Odenwald natürlich ein Wanderparadies mit einem Streckennetz von 10.000 Kilometern. Hier gibt es den Nibelungensteig, den Burgenweg, den Neckarsteig den Alemannenweg oder auch den Odenwald-Madonnen-Weg zu entdecken.

Wer etwas Abwechslung von der Natur sucht, findet im Umland auch einige Spielbanken. Eine etwas längere Fahrt sollte nach Baden-Baden führen, denn hier ist das ansässige Casino auf jeden Fall eine Reise wert. Seit 150 Jahren rollt hier die Kugel im alten Kurhaus und alleine schon die Architektur lässt jeden Besucher wissen, dass hier die Crème de la Crème der weltweiten Spielbanken zuhause ist. Wer den etwas längeren Weg nicht auf sich nehmen möchte, findet als Alternative immerhin deutsche Online Casinos im Internet. Hier gibt es ebenfalls Roulette, Kartenspiele wie Black Jack und Poker oder Spielautomaten zu entdecken.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: