Waldbrunn und Mudau auf der Datenautobahn

Landkreis-Netzausbau im Ausbaugebiet 4 ist abgeschlossen – 38 Kilometer Glasfaser sind in der Erde – Rund 3.200 weitere Haushalte profitieren

Mudau. (pm) Der Neckar-Odenwald-Kreis hat eine weitere Auffahrt auf die Datenautobahn. Der Netzausbau im vierten Ausbaugebiet ist abgeschlossen. Rund 3200 Haushalte in Mudau und Waldbrunn können jetzt bzw. in den kommenden Tagen schnell im Internet surfen. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 10 MBit/s.

Zur offiziellen Inbetriebnahme des schnellen Netzes trafen sich Landrat Dr. Achim Brötel und die Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Markus Haas mit Vertretern der Deutschen Telekom heute (08.) in Mudau. Um das hohe Tempo im Netz zu erreichen, wurden in Waldbrunn und Mudau rund 38 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 38 hochmoderne Straßenverteiler, sogenannte Multifunktionsgehäuse (MFG), aufgestellt.

Landrat Dr. Achim Brötel sprach von einer wichtigen Weichenstellung für die Zukunft. „Das dicht gestrickte Glasfasernetz festigt das Fundament, auf dem wir unseren Landkreis und seine Kommunen fit machen können für eine erfolgreiche Zukunft. Alle sprechen von der zunehmenden Digitalisierung, von deren Bedeutung für unser gesellschaftliches wie wirtschaftliches Leben. Wir können schon jetzt die damit verbundenen Möglichkeiten nutzen“, sagte Dr. Brötel.

Auch stellvertretend für seinen Bürgermeisterkollegen unterstrich Dr. Norbert Rippberger die Bedeutung des Tages für die beiden Kommunen: „Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom. Deshalb freuen wir uns, dass wir diesen Ausbau zusammen mit dem Landkreis umsetzen und jetzt davon profitieren können. So sichern sich unsere Gemeinden einen digitalen Standortvorteil und werden als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver.“

Die Kunden müssen aktiv werden

Angesichts der hohen Erwartungen wird die Telekom auch bei den weiteren Ausbaugebieten weiterhin aufs Tempo drücken: „Wir liegen voll im Zeitplan“, sagte Rene Kuisle, Telekom-Projektleiter für den Ausbau im Neckar-Odenwald-Kreis. „Alle Beteiligten bei den Ämtern, Firmen und der Telekom sind engagiert und bilden ein eingespieltes Team“, fr
eute sich Kuisle.
Banane

[themoneytizer id="17065-1"]
Telekom-Regionalmanager Joachim Otto machte deutlich, dass die Kunden aktiv werden und einen schnellen Anschluss buchen müssen. „Das schnelle Netz kommt nicht automatisch“, sagte er. Bei Informationsveranstaltungen am 26. April in Waldbrunn und am 27. April in Mudau hatte die Telekom bereits Bürgerinnen und Bürger über die Möglichkeiten des neuen Netzes informiert. „Das Interesse war groß“, so Otto.

Quantensprung bei der Geschwindigkeit

Insgesamt werden im Neckar-Odenwald-Kreis rund 240 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 438 Kabelverzweiger gänzlich neu errichtet oder mit moderner Übertragungstechnik aufgerüstet. Somit sind bereits rund 80 Prozent der Strecke zwischen Vermittlungsstelle und Kunde mit Glasfaser erschlossen. Mit der Einschaltung von Vectoring erhalten die meisten Haushalte und Gewerbebetriebe bis zu 100 MBit Download. Auch der Upload wird für Unternehmen und Privatpersonen, beispielsweise über die Nutzung von Clouds, immer wichtiger. Die neuen Anschlüssen erreichen Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 40 MBit/s. In Mudau und Waldbrunn ist die Einschaltung von Vectoring nur noch eine Frage der Zeit. Alle technischen Vorbereitungen sind getroffen. Um den Schalter umlegen zu können, müssen noch regulatorische Entscheidungen abgewartet werden.

Landkreis und Deutsche Telekom wollen an ihrer umfänglichen Kommunikation zum Netzausbau festhalten. So finden die Bewohner des Kreises Informationen auf der Internetseite www.breitband-nok.de. Regelmäßig berichtet wird auch über WhatsApp. Der entsprechenden Gruppe kann man beitreten unter www.telekom.com/whatsapp/breitbandausbau

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen: