DRK-Ortsvereine im Steuerrecht fortgebildet


(Foto: pm)
Hardheim. (pm) Im Rahmen eines Seminars mit dem Steuerbeamter a.D. Hans Sieber als Referent erfuhren die Funktionäre der teilnehmenden DRK-Ortsvereine, dass Kassen-, Rechnungs- und Haushaltswesen so vorgenommen werden müssen, damit die Organe des Vereins wie Mitgliederversammlung und Vorstand sowie Kassenprüfer in die Lage versetzt werden, ihre Aufgaben optimal zu erfüllen.

Adressat der Rechenschaftslegung ist u.a. das zuständige Finanzamt. Um als gemeinnütziger Verein in den Genuss von Steuerbefreiungen bzw.-vergünstigungen zu kommen, setzt das Finanzamt die Einhaltung diverser Verfahrensweisen voraus, die in der Abgabenordnung und in anderen Steuergesetzen festgelegt sind.

Werbung
Hans Sieber stellte relevante Inhalte der sich ständigen erneuernden Steuergesetze und die aktuelle Rechtsprechung vor. Anhand vieler anschaulicher Beispiele machte er den Teilnehmern deutlich, welche Aktivität als Idealverein, Zweckbetrieb, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb oder Vermögensverwaltung einzugruppieren ist und welche Vorgehensweisen zu beachten sind. Darüber hinaus erläuterte er Anforderungen und Aufbau an das Kassenbuch eines DRK-Ortsvereins, die Aufgaben der Kassenprüfung sowie Inhalte und Regularien der Ehrenamtspauschale.

Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger, der das Seminar mit Hans Sieber organisiert hatte, durfte neben dem Referenten insgesamt 16 Funktionäre aus den Ortsvereinen Adelsheim, Hardheim, Osterburken, Ravenstein, Walldürn sowie den Kreisverbänden Bad Mergentheim, Hohenlohe und Tauberbischofsheim in den Räumlichkeiten des DRK Hardheim begrüßen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: