Bad Rappenau: Frechheit siegt – aber nicht immer

(Symbolbild)

(ots) Recht dreist verhielt sich der Fahrer eines PKW am Montag auf der A 6. Der 42-Jährige fuhr mit seinem VW Golf zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Bad Rappenau in Richtung Nürnberg auf der rechten von drei Fahrspuren.

Als er zur Mitte hin wechseln wollte übersah er offensichtlich einen dort fahrenden Sattelzug. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Golf nach links auf eine Betongleitwand geschleudert. Nach dem Unfall schlug der 42-Jährige dem Lasterfahrer vor, dass man sich auf dem nächsten Parkplatz treffen und alles ohne Polizei regeln könne. Der 48 Jahre alte Trucker war einverstanden und fuhr auf den Parkplatz, der Unfallverursacher flüchtete. Da aber das Kennzeichen seines Autos bekannt war, konnte er später von der hessischen Polizei angetroffen werden. Am Sattelzug entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro, am Golf 6.000 Euro.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: