DFB-Aktion: Ehrenamts-Vorbilder ausgezeichnet

Timo Kraus vom FC 1946 Rauenberg, Winfried Adelmann vom SV Ballenberg und Rolf Brenner vom TSV Billigheim unter den Geehrten

Karlsruhe. (pm) Mit dem Ehrenamtspreis stellen der Badische Fußballverband und der DFB jedes Jahr neun herausragende Ehrenamtliche aus den Fußballkreisen des bfv in das Scheinwerferlicht, um ihnen die verdiente Anerkennung und Wertschätzung entgegen zu bringen. Die bfv-Preisträger 2018 stehen nun fest.

Die Kreisehrenamtsbeauftragten und Kreisvorstände waren erneut bei der Kandidatenauswahl für den Ehrenamtspreis gefragt. Aus allen gemeldeten Kandidaten mussten sie sich jeweils auf einen Sieger pro Kreis festlegen. Keine leichte Aufgabe bei so viel vorbildlichem Engagement in den bfv-Vereinen.

Feiern lassen können sich die Ehrenamts-Helden nicht nur in ihrem Verein und Ort, sondern überregional beim Dankeschön-Wochenende der drei baden-württembergischen Fußballverbände. Alle Preisträger des Jahres 2018 sind vom 12. bis 14. April 2019 in die Sportschule Schöneck eingeladen. Dabei erleben sie, gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Partnern, ohne die Ehrenamt wohl nicht möglich wäre, ein volles Programm gebührender Würdigung, Aktionen und viele Austausch.

Drei der bfv-Preisträger zählen darüber hinaus für ein Jahr lang zu den Mitgliedern des „Club 100“ des DFB. Auf sie wartet eine bundesweite DFB-Ehrungsfeier, der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft sowie zwei Mini-Tore und fünf Adidas-Fußbälle für den Verein. Beim bfv fiel die Wahl auf Rolf Brenner (TSV Billigheim), Dirk Hofer (VfB Wiesloch) und Sven Wolf (VfR Mannheim).

Zu den Preisträgern des Jahres 2018 gehören

Timo Kraus (48) vom FC 1946 Rauenberg (Fußballkreis Tauberbischofsheim):

Das Herz und die Seele des Vereins. (Foto: privat)
„Bei Fragen ist er immer die allererste Anlaufstelle, sein Bemühen um den Club ist beeindruckend“, begründet Achim Detsch, Schriftführer beim FC 1946 Rauenberg, der Kraus gemeldet hat. „Er zeigt ein riesiges Engagement, hängt sich immer voll rein.“

Bereits 1989 begann Timo Kraus seine ehrenamtliche Tätigkeit in Rauenberg, übernahm zunächst die stellvertretende Leitung der Jugendmannschaften, später auch die Position des Jugendvorstandes und Nachwuchstrainers. „Es gibt immer weniger Ehrenamtliche, die Vereine sterben aus. Ich will das verhindern“, begründet Kraus sein intensives Engagement.

Als treibende Kraft war er für den erfolgreichen Auf- und Ausbau der Jugendabteilung verantwortlich. Seit acht Jahren bekleidet er das Amt des Fußball-Abteilungsleiters. Die erfolgreiche Gründung einer Spielgemeinschaft mit den Nachbarorten Boxtal und Mondfeld im Jahr 2017, ohne die der Spielbetrieb im Seniorenbereich kaum mehr möglich gewesen wäre, ist besonders ihm zu verdanken. „Die Ehrung bedeutet für mich die Würdigung meiner Arbeit und gibt mir noch mehr Motivation für die Zukunft. Ich war total überrascht, habe mich sehr darüber gefreut.“

Winfried Adelmann (60) vom SV Ballenberg (Fußballkreis Buchen): 

Viel Leidenschaft und großer Einsatzwille. (Foto: privat) 
Im Alter von 34 Jahren wurde Winfried Adelmann in das Amt des 2. Vorsitzenden gewählt, leitete später über acht Jahre lang als 1. Vorstand die Geschicke des SV Ballenberg und war bis 2018 3. Vorsitzender.

„Auf Winfried kann man sich hundertprozentig verlassen. Er ist immer bereit zu helfen, ist auch in schweren Zeiten für den Verein da“, begründet der aktuelle Vorstand Fabian Nuber die Meldung zum Ehrenamtspreis 2018. Aktuell kümmert sich Adelmann als Vorsitzender des technischen Ausschusses mit großem Zeiteinsatz um die beiden Rasenplätze, auch beim Auf- und Abbau von Vereinsveranstaltungen ist er maßgeblich beteiligt und eine nicht wegzudenkende Unterstützung für die verantwortlichen Organisatoren.

„Durch seine besonders hervorzuhebende Eigeninitiative ist Winfried jederzeit eine große Hilfe für die Vorstandschaft, sein großer Erfahrungsschatz sowie sein umfassendes Wissen in vielen Bereichen bringen unseren Verein voran“, ergänzt Nuber. „Mir liegt es am Herzen, dass das Vereinsleben aufrecht gehalten wird, ohne Ehrenamtliche geht das aber nicht. Die Ehrung kam für mich überraschend, ist eine sehr schöne Geste. Solange ich kann, werde ich meinen Verein weiter unterstützen“, verspricht Adelmann.

Rolf Brenner (57) vom TSV Billigheim (Fußballkreis Mosbach):

TSV’ler durch und durch. (Foto: privat)
Seit knapp 30 Jahren ist Rolf Brenner dem TSV Billigheim verbunden: Nach der Tätigkeit als Beirat im Vorstand erfüllte er elf Jahre lang die Position des Kassiers. Der heute stellvertretende Kassier übernahm 2016 mangels erforderlicher Freiwilliger zudem das Amt des Förderverein-Vorstands.

Brenner steht mit ganzem Herzen hinter dem TSV, übernimmt auch Arbeiten, die über seinen Verantwortungsbereich hinausgehen. Durch sein akribisches und zielgerichtetes Arbeiten ist es ihm gelungen, in Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft die großen finanziellen Belastungen des Vereins abzubauen und auch neue Einnahmequellen zu erschließen, z.B. durch das Installieren einer Photovoltaikanlage. Als treibende Kraft war Brenner außerdem an der Sanierung des Sportheim-Balkons sowie parallel dazu bei der Anschaffung und Installierung von Anbauzelten beteiligt.

„Fußball ist in meinem Leben ein zentrales Thema. Ich möchte den Verein am Leben halten, weiterentwickeln und der Jugend eine Möglichkeit bieten, das Vereinsleben mitzuerleben und mitzugestalten. Die Ehrung kam für mich völlig unvorbereitet, ich habe mich riesig gefreut. Die Auszeichnung motiviert mich natürlich, weiter tatkräftig im Ehrenamt aktiv zu sein.“ Vanessa Geiger, Abteilungsleiterin Turnen, die ihren Vereinskollegen Brenner vorgeschlagen hat: „Rolf investiert viel Freizeit fürs Ehrenamt. Trotz seiner hohen beruflichen Belastung ist er immer erreichbar und kümmert sich um Angelegenheiten, die für den Verein geregelt werden müssen.“

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: