Heilbronn: Mit Rasierklinge verletzt

(ots) Bei einer heftigen Auseinandersetzung in einem Wohnheim in Heilbronn-Böckingen wurde ein 31-Jähriger verletzt und musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Verletzte gab an, dass er von mehreren Männern angegriffen wurde. Einer der Angreifer brachte ihm dann mit einer Rasierklinge eine Schnittwunde am Kopf bei. Ein Security-Mitarbeiter, der schlichten wollte, wurde an der Brust verletzt. Die alarmierte Polizei konnte zunächst nicht ermitteln, wer die Angreifer waren, fand dann aber hinter dem Bett eines 20-Jährigen ein verstecktes, blutverschmiertes Hemd. Der deshalb tatverdächtige Somalier stand erheblich unter Alkohol. Ein Atemalkohol-Test ergab einen Wert von 1,8 Promille. Außerdem gab es Anzeichen, dass er Rauschgift konsumiert hatte. Aufgrund seines Zustandes und seines Verhaltens wurde er in einer Zelle des Polizeireviers untergebracht. Dort begann er, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen. Bevor es zu schwerwiegenden Verletzungen kommen konnte, wurde er in eine psychiatrische Klinik verlegt.

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen