Platzherren trauern vergebenen Chancen nach

Symbolbild

SV Schefflenz – SV Aglasterhausen   1:2

(ck) Die SVS kam gut in die Begegnung und kam zu Tormöglichkeiten. Tobias Müller, Jan Schüssele und Florian Kircher scheiterten in aussichtsreichen Positionen. In der 13. Spielminute dann die zu dem Zeitpunkt überfällige Führung für die SV Schefflenz. Alex Kretschmer spielte den Ball schön in den Lauf von Florian Kircher und dieser überwand den Torhüter der Gäste im zweiten Versuch zum 1:0 für die SVS. Einen Handelfmeter hätte es für die SVS geben müssen, als ein Gästespieler in Torwartmanier den Schuss von Florian Kircher abwehrte. Der Referee übersah diese Situation zum Leidwesen der Gastgeber. Danach ließ die Schefflenzer Elf immer mehr nach und die Gäste kamen besser ins Spiel und nach 30 Minuten fast zum Ausgleich. Danach eine gute Möglichkeit für Jan Schüssele, doch sein Schuss landete an der Querlatte. So ging es mit einer knappen Führung der SVS in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung seitens der SVS immer mehr und die Gäste wurden spielbestimmend. Jan Schüssele hatte die Möglichkeit zum 2:0 für die SVS, doch sein Abschluss war zu zaghaft. In der 57. Spielminute der Ausgleich für die Gäste. Roßney zog an der Strafraumkante ab und der leicht abgefälschte Ball fand den Weg ins Tor. Nach einem Zweikampf im Strafraum zeigte der Referee auf den Elfmeterpunkt für die Gäste. SVS Keeper Fabio Scheuermann konnte den Schuss aber glänzend parieren. Das Spiel wogte nun hin und her, beide Mannschaften wollten hier den Dreier. Nach einem Freistoß haderten die Schefflenzer noch mit der Schiedsrichterentscheidung auf Abstoß zu entscheiden. Diese führten schnell aus und konterten den SVS aus. Bojang bedankte sich mit dem 1:2 vier Minuten vor Spielende.

Die SVS versuchte nun nochmals alles, doch kam zu keiner klaren Möglichkeit mehr. Letzten Endes trauerte man der schlechten Chancenverwertung in der Anfangsphase des Spieles nach.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: